"Sentidos" statt "Stefax" in der Hammer City

Berger Jungs wollen Lokal-Szene mit Tapas-Bar aufmischen

+
Das Ladenlokal liegt in Sichtweite des Cineplex und des neuen Medienhauses.

Hamm - Zwei „Berger Jungs“ wollen die Gastroszene in der Stadtmitte weiter aufmischen. Uwe Niklas und Yannick Hölscher haben die Räumlichkeiten des gescheiterten „Stefax“ an der Antonistraße abgegriffen und wollen dort schon mit einer Tapas-Bar punkten – und zwar auch und besonders bei den Hammer Studenten und den Kinogängern.

Einen Namen für das neue Angebot in Sichtweite des Cineplex gibt es bereits: „Sentidos“ soll es heißen; das ist spanisch und steht für die „Sinne“. Die spürbar motivierten Quereinsteiger – der eine ist Eventmanager, der andere studiert Wirtschaftsingenieurwesen – wollen mit einer Karte im mittleren Preissegment den Spagat zwischen jüngeren und älteren Besuchern  schaffen.

Warum das an diesem recht unscheinbaren und zumeist bewegungsarmen Ecke zur Königstraße besser klappen kann als beim zuvor hochwertigen Steak-Restaurant, glauben Niklas (52) und Hölscher (24) ganz genau zu wissen: nämlich unter Zuhilfenahme einer Marketingagentur, einer professionellen Gastroberaterin und mit cleverer Nutzung der sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder Instagram.

Noch prangt die "Stefax"-Werbung an der Gaststätte. Das soll sich aber schon bald ändern.
Uwe Niklas

Während im Ladenlokal kräftig renoviert wird, kümmern sich die beiden Neu-Pächter aktuell um die Außenwerbung und mögliche Zulieferer. Ob es bei dem anvisierten Eröffnungsdatum 15. Juli bleibt, hängt nicht zuletzt vom Fortgang der Arbeiten und der Verfügbarkeit der Handwerker ab. Spätestens am ersten August-Samstag soll es aber losgehen – denn dann soll das (laut Niklas) „kleine und kuschelige“ Restaurant Teil eines neuen Gastro-Events in der Stadt Hamm sein, an dem sich voraussichtlich alle Lokale der östlichen Innenstadt beteiligen werden.

Vier oder fünf Personen – inklusive eines Kochs – sollen den Kunden im Sentidos künftig neben einer Tapas-Auswahl ausgesuchte Weine und natürlich Bier anbieten. Vor allem Hölscher soll auch nach der Startphase im Laden längerfristig Präsenz zeigen. Zum Einstieg kann sich Niklas an sechs Wochentagen eine Kernzeit für die warme Küche von 17 bis 23 Uhr vorstellen. Auf einen Mittagstisch soll – zumindest in der Startphase – verzichtet werden. Mit einem kleinen, aber „sehr schön hergerichteten“ Außengastronomiebereich soll auch optisch Präsenz gezeigt werden.

Beef Club nach zwei Monaten zufrieden

Dass ein Einstieg in die Hammer Lokal-Szene gelingen kann, zeigt seit zwei Monaten der junge Beef Club gegenüber der Marktschänke. Pächter Robin Conte aus Soest fühlt sich mit seinem Burger-Laden von den Kunden jedenfalls herzlich willkommen geheißen und von den Kollegen in der Oststraße nett aufgenommen. „Gute Geschäfte, gute Leute, gutes Umfeld, wir mögen Hamm“, lautet sein erstes Zwischenfazit am Standort Hamm: „Ich bin überzeugt, dass wir uns mittelfristig dort etablieren können.“

Lesen Sie auch:

"Proto" statt Miguels: Neuer Grieche ab Montag am Marktplatz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare