Gesundheit

Im Höveler Zentrum entsteht ein neues Ärztehaus

So wird das Haus im Hintergrund umgebaut: Der Kieferorthopäde Dr. Paul Koziol (von rechts), Architekt Dirk Schulenberg und der CDU-Fraktionsvorsitzende Maximilian Weißenberg präsentieren die Pläne für das neue Ärztehaus in Hamm Bockum-Hövel.
+
So wird das Haus im Hintergrund umgebaut: Der Kieferorthopäde Dr. Paul Koziol (von rechts), Architekt Dirk Schulenberg und der CDU-Fraktionsvorsitzende Maximilian Weißenberg präsentieren die Pläne für das neue Ärztehaus.

Lange stand das Haus an der Ecke Hohenhöveler Straße/Albert-Struck-Straße leer. Jetzt hat es der Kieferorthopäde Dr. Paul Koziol erworben und baut es zu einem Ärztehaus um. Er wird dort seine Praxis um einen zweiten Standort erweitern und Raum für zwei zusätzliche Arztpraxen schaffen.

Bockum-Hövel – Bis vor rund zwei Jahren war dort eine Praxis für Allgemeinmedizin. Koziols Kieferorthopädische Praxis befindet sich an der Ostenallee. „Das ist eine Reaktion auf den Ärztemangel. Hier, im größten Stadtbezirk von Hamm, gibt es bisher noch keinen Kieferorthopäden“, sagt Koziol zu seiner Initiative, das neue Ärztehaus einzurichten. In Hamm seien laut Kassenärztlicher Vereinigung noch sechs Sitze für Allgemeinmediziner frei. Wer in die beiden anderen Praxen einziehen werde, stehe noch nicht fest. Es gebe mehrere Interessenten, aber noch keine Zusagen.

„Es gab wohl keine Interessenten für das Gebäude, denn es stand einige Zeit leer. Und wir haben lange Zeit nach einem passenden Objekt geschaut“, berichtet Koziol. Er investiert nach eigener Aussage in das neue Ärztehaus rund 1,3 Millionen Euro – ohne den Innenausbau der Praxen. Im Erdgeschoss stehen durch den Anbau rund 300 Quadratmeter zur Verfügung. Im ersten Obergeschoss sind es 190 Quadratmeter und im Dachgeschoss weitere 140 Quadratmeter. Von der Albert-Struck-Straße aus zu erreichen sind die zwölf praxiseigenen Parkplätze. Von hier aus werden die Praxen auch barrierefrei zu erreichen sein. Im Inneren des Gebäudes wird ein Aufzug eingebaut. Einen weiteren Zugang wird es von der Hohenhöveler Straße geben.

So wird das neue Ärztehaus einmal aussehen: Nach Umbau und Erweiterung bietet es Platz für drei Arztpraxen.

Einzug im August 2021 geplant

Koziol plant den Einzug im August 2021. Der Bauantrag sei gestellt, und er warte auf die Baugenehmigung. Bis dahin würden bereits Arbeiten erledigt, die ohne durchgeführt werden könnten. Dazu zähle die Entkernung des Gebäudes. Auch die Außenfassade des Anbaus sei bereit abgenommen. „Wir schaffen hier ein mit einem Neubau vergleichbares Gebäude mit gehobenem Standard. Alles wird barrierefrei. Der Charakter des alten Gebäudes soll allerdings erhalten bleiben“, sagt Architekt Dirk Schulenberg.

Maximilian Weißenberg begrüßt diese Investition mitten im Höveler Zentrum. Für den Vorsitzenden der CDU-Fraktion in der Bockum-Höveler Bezirksvertretung ist sie beispielhaft dafür, wie man dieses Areal weiterentwickeln könne. „Es ist schön, dass hier Raum für drei Arztpraxen geschaffen wird und dass das Problem des Ärztemangels angegangen wird, bevor es entsteht“, so Weißenberg.

So ist aktuell die Lage

Im vergangenen Jahr hatten zwei Praxen ihre Pforten in Bockum-Hövel geschlossen. Das war Anfang 2020 die Hausärztin Dr. Annette Potthoff und dann die Hautärztin Dr. Ilona Frille. Für Letztere wird es möglicherweise eine Nachfolgerin geben. Im Frühjahr 2021 möchte sich Dr. Natalia Straub niederlassen: eben jene Dermatologin, die Frilles Patienten von Ahlen aus betreut. Sie besitzt schon zwei Praxen im Umkreis von Hamm. In der Praxisbörse der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe wird außerdem eine weitere Hausarztpraxis zur sofortigen Übernahme angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare