Griechisches bei "Proto", Burger beim "Beef Club"

Restaurant-Neulinge am Marktplatz im April am Start

+

Hamm - Georgios Desiris' Unternehmergeist ist leicht angeknackst, er bleibt aber trotzig: Wegen technischer Probleme verzögert sich die Eröffnung seines griechischen Restaurants neben der Pauluskirche um mehrere Wochen. Sein künftiger Burger-Nachbar sieht sich indes im Zeitplan.

Eigentlich sollte "Proto" als Nachfolger des beliebten Spaniers "Miguels" bereits in diesen Tagen eröffnen. Wegen unerwarteter technischer Probleme unter anderem mit der Statik und an der Lüftungsanlage verzögert sich der Startschuss jedoch - "und zwar mächtig", sagte Georgios Desiris auf WA.de-Nachfrage. Während die Handwerker im Ladenlokal derzeit fleißiger sind als es die abgeklebten Frontscheiben vermuten lassen, weilt der künftige Chef in Griechenland, um das passende Inventar zu sichten und für die Verschiffung vorzubereiten.

Die bisher nicht einkalkulierten Kosten kämen auf beide Vertragspartner zu: auf ihn und auf die Vermieterin. Desiris bleibt aber optimistisch: "Wir werden das Baby schon schaukeln!"

"Proto" ist Nachfolger des früheren "Miguels".

Desiris geht nun von einer Eröffnung zwischen "Mitte April und Anfang Mai" aus - auch wenn er "am liebsten schon heute starten würde". Es klingt wie eine Entschuldigung bei seinen potenziellen Kunden, wenn er verspricht: "Wir machen dann eine ganz große Eröffnung und werden uns etwas besonders einfallen lassen."

Umbau für "Beef Club" im Zeitplan

Wie "Proto" sieht auch der "Beef Club" sein Angebot nicht im Fastfood-Bereich, sondern im besseren Speisesegment. Beide Anbieter wollen Zeichen setzen und der Gegend rund um die Pauluskirche und den Frequenzbringer Kino zusätzlich Reiz und Stabilität geben.

Der "Beef Club" bezieht die Räume von "Moden Hirschel".

Der Neuling an der Oststraße 1 wird sein Restaurant vermutlich ein paar Tage früher eröffnen als sein griechischer Kollege nebenan. An dem Ende Januar genannten Ziel "Anfang April" glaubt Jungunternehmer Robin Conte jedenfalls festhalten zu können. Der Umbau des rund 140 Quadratmeter großen Ladenlokales laufe "soweit reibungslos und plangemäß". Etwas schwieriger sei die Situation bei der Mitarbeitersuche; da gebe es durchaus "noch Bedarf".

Der 28-jährige Conte betreibt in Soest bereits seit 2016 ein Restaurant mit demselben Namen und einem vergleichbaren Angebot. Er empfiehlt es als "Multi-Cuisine"-Angebot mit Burgern, Fritten und Milkshakes "frisch aus eigener Herstellung".

Gastro-Meile zwischen Nord- und Antonistraße:

Café Extrablatt - Enge Weste - Eiscafé Venezia - Westend - Grieche Proto (demnächst) - Italiener Torino - Eiscafé Casal - Marktschänke - Beef Club (demnächst) - Hardy's - Reinhardt's - Shisha-Bar "Skyline"

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare