Alle Bürger sollen sich angesprochen fühlen

Neuer „Orient Markt“ öffnet in Hamm - „Es geht um eine Idee“

 Jamal Kaichouh, Mostafa Hajbi und Hammad Kaichouh.
+
Haben am Samstag noch die letzten Waren im neuen „Orient Markt“ eingeräumt, damit heute die Eröffnung gefeiert werden kann: Jamal Kaichouh, Mostafa Hajbi und Hammad Kaichouh.

Alles ist so gut wie fertig, wenn am heutigen Dienstag um 9 Uhr erstmals die Türen des neuen „Orient Markt“ an der Großen Werlstraße 1 für Kunden öffnen. Mit ihrem Angebot richten sich die Mitglieder der Familien Hajbi und Kaichouh dabei explizit an alle Hammer.

Pelkum – „Wir sind schon etwas nervös“, sagt Siham Hajbi, während sie zusammen mit den anderen Familienmitgliedern noch die letzten Arbeiten im Ladenlokal verrichtete. Klar, schließlich haben die Familienmitglieder viel Arbeit in ihr neues Projekt, das als Familienunternehmen geführt wird, gesteckt. „Die Vorgespräche haben im November des vergangenen Jahres begonnen“, erklärt Hajbi. Rund fünf Monate später geht es nun also mit dem Verkauf los.

Was es im „Orient Markt“ alles gibt? Der Schwerpunkt liegt auf Spezialitäten aus Marokko, also dem Geburtsland der beiden Betreiberfamilien. Dazu gehört Landestypisches wie eine große Auswahl an Gewürzen, eine Oliventheke sowie viele verschiedene Öle, Pflaumen und Datteln. Auch gekühlte Lebensmittel, Tiefkühlkost und eine Fisch- sowie eine Brot- und Süßspeisentheke sind im Angebot.

Nach Angaben der Betreiber ist es im Umkreis von Hamm der einzige Laden, der sich auf marokkanische Lebensmittel spezialisiert hat. Darüber hinaus gibt es aber auch Spezialitäten aus anderen orientalischen Ländern sowie Lebensmittel und Non-Food-Produkte, die es auch in fast jedem anderen Hammer Haushalt gibt, finden sich im „Orient Markt“.

Neuer Orient Markt in Hamm: Andere Kulturen begeistern

Für die Betreiber geht es aber um mehr als nur den Verkauf von Lebensmitteln. „Es geht um eine Idee“, sagt Siham Hajbi. Denn ansprechen möchten die zwar aus Marokko stammenden, aber schon lange in Hamm lebenden Familien alle Hammer – und eben nicht nur Marrokaner. Man wolle zeigen, was die orientalische Küche und damit auch die Kultur zu bieten haben. Genau deshalb kann man im „Orient Markt“ neben Teekannen auch sogenannte „Tagines“ kaufen. In ihnen kann man zum Beispiel Fleisch kochen und daraus das gleichnamige Gericht „Tagine“ machen. „Kinder essen Gemüse oft nicht so gerne, aber wenn sie eine Fleischtagine mit Gemüse essen, schmeckt es ihnen“, erzählt Siham Hajbi mit einem Lächeln.

Auch andere Kulturen für das exotische Essen zu begeistern, sei ein Ziel des Marktes, betont Hajbi. „Viele kennen beispielsweise das Gericht ,Couscous’ aus dem Urlaub und möchten es zuhause nachkochen“, weiß sie aus Erfahrung. Um anderen Menschen die marokkanische Küche schmackhaft zu machen, soll es irgendwann auch regelmäßige Kochvorführungen im Ladenlokal als Inspiration geben. Was die marokkanische Küche dabei ausmacht? „Es ist ein Geschmackserlebnis“, sagt Hajbi nicht zuletzt auch auf die vielen Gewürze, die beim Kochen verwendet werden.

Neuer Orient Markt in Hamm: Keine Unbekannten in Pelkum

Dabei sind die Betreiberfamilien Kaichouh und Hajbi keine Unbekannten in der Pelkumer Geschäftswelt. Denn an der Kamener Straße 71 hatten sie zunächst einen Restpostenladen eröffnet – bis kurz danach der Lockdown im Frühjahr 2020 kam. „Wir haben dann auf Lebensmittel umgestellt, weil wir sonst hätten schließen müssen“, erklärt Hammad Kaichouh. Weil das dortige Ladenlokal aber zu klein wurde, hat man sich für einen Umzug mit neuem Konzept zur Großen Werlstraße 1 entschieden. Erstaunlich am „Orient Markt“ ist, dass alle Familienmitglieder mithelfen. Und das klappt auch nur so, denn alle von ihnen haben noch Hauptberufe. „Wir haben Spaß daran und hoffen, mit unserer Idee Erfolg zu haben“, erklärt Siham Hajbi.

Übrigens war im neuen Ladenlokal ganz früher schon einmal ein Lebensmittelgeschäft, ehe ein „Schlecker“-Drogeriemarkt einzog. Nach der Insolvenz der Kette war zuletzt ein Gardinengeschäft an der Großen Werlstraße 1 beheimatet. Parkplätze stehen auf dem Seitenstreifen vor der Tür sowie am Marktplatz zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare