Neuer Impuls für den Hammer Westen

+
Mouna Nasta und Cristian Wlost sind die neuen Quartiersarchitekten im Hammer Westen. Sie beraten Hauseigentümer kostenfrei zu Modernisierungen.

HAMM-WESTEN - Die Quartiersarchitekten im Hammer Westen haben ihre Arbeit aufgenommen. Sie werden den Hauseigentümern zunächst für ein Jahr beratend zur Seite stehen, wenn es darum geht, die eigene Immobilie zu modernisieren.

Die Stadt Hamm erhofft sich davon eine Aufwertung des gesamten Quartiers. Getragen wird das Projekt durch Landesmittel und einen 20-prozentigen Eigenanteil der Stadt. Zugrunde liegt eine Empfehlung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr von Dezember 2013.

Mouna Nasta und Christian Wlost vom Dortmunder Architekturbüro Post - Welters stehen den Hauseigentümern immer dienstags von 15 bis 18 Uhr im Stadtteilbüro an der Wilhelmstraße 31 kostenfrei für Fragen zur Verfügung. Sie beraten zu Modernisierungsfragen und Fördermöglichkeiten. Ebenso können Termine vereinbart werden, um die betreffende Immobilie in Augenschein zu nehmen. Die Dortmunder Architekten haben rein beratende Funktion, planerisch tätig werden sie nicht.

Wie Hans-Martin Muhle, Leiter des Planungsamtes der Stadt Hamm, gestern bei der Vorstellung des Architektenteams erläuterte, ist das Angebot bewusst niederschwellig. „Die Kontaktaufnahme ist einfach“, so Muhle. Ebenso wie Stadtbaurätin Rita Schulze Böing hofft er, dass möglichst viele der rund 2000 Eigentümer im Westen das Angebot wahrnehmen.

„Geld in die Hand zu nehmen ist immer eine Hemmschwelle“, weiß Muhle. Und genau diese Hemmschwelle wollen die Quartiersarchitekten abbauen. Beispielsweise über das Fassaden- und Hofflächenprogramm stehen Fördermittel für Eigentümer zur Verfügung. So kann bei Fassaden der Quadratmeter mit 25 Euro gefördert oder alternativ eine 50-prozentige Maximalförderung gewährt werden. Wie Muhle erklärte, kann die Stadt aus Landestöpfen für weitere Programme insgesamt 736 000 Euro an Hauseigentümer bei der Sanierung des Altbestandes weitergeben.

In Städten wie Dortmund, Gelsenkirchen-Schalke und Krefeld haben die Architekten mit der Beratung gute Erfahrungen gemacht. In Krefeld beispielsweise, so Mouna Nasta, seien durch diesen Impuls ganze Straßenzüge saniert worden. - oz

Terminvereinbarungen sind über das Stadtteilbüro, Telefon 8 76 57 85, oder unter 01 76/55 61 95 20 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare