Ersatz für Ferdi-Hübner-Halle

Neue Sporthalle zwar ohne Fenster, aber planmäßig fertig

+
So sieht es zurzeit in der provisorischen Sporthalle aus. Der Innenausbau soll jetzt erfolgen. Fenster gibt es nicht; es wird eine LED-Anlage eingebaut.

Die Außenhülle der mobilen Sporthalle an der Eichstedstraße steht bereits. Ihre Ausmaße sind jetzt gut erkennbar. Auch in den sozialen Netzwerken wird darüber diskutiert, zum Teil mit viel Spott, zum Beispiel, weil die Halle keine Fenster haben wird.

Bockum-Hövel – Errichtet wird die mobile Sporthalle, weil die Ferdi-Hübner-Halle, in dem Bockum-Hövels größter Sportverein sein Zuhause hat, aufgrund des maroden Daches nur noch bis Ende März genutzt werden darf. Wie die Verwaltung jetzt auf Anfrage mitteilte, liegt der Aufbau trotz des Sturms Sabine noch voll im Zeitplan. Die Fertigstellung der Halle und der Containeranlage werde wie geplant Ende März erfolgen, so Stadtsprecher Lukas Huster. Gleiches gelte für die Erschließung im Außenbereich. Im April müssten dann noch Gartenbau-Arbeiten im Außenbereich fertiggestellt werden.

Der Umzug des Turn- und Wassersportvereins (TuWa) Bockum-Hövel sei für die 14. Kalenderwoche, also den Monatswechsel vorgesehen. Die Nutzung der Halle werde nach Freigabe des Sportbodens voraussichtlich ab der ersten Ferienwoche – also ab dem 6. April – möglich sein. Daher sei voraussichtlich eine Überbrückung im April in anderen Hallen nicht notwendig.

Für mobile Ersatz-Sporthalle werden Bäume geopfert

Fenster und Kosten heiß diskutiert

Dass keine Fenster eingebaut werden, hat nach Mitteilung Husters gleich mehrere Gründe. Sie seien aus energetischen Gründen und zur Vermeidung von Blendungen durch Sonneneinstrahlung im Sportbetrieb nicht vorhanden. Zur Beleuchtung der Halle werde eine LED-Anlage eingebaut. Diskutiert wird in den sozialen Medien auch über die Kosten in Höhe von 60.000 Euro für die Miete der mobilen Halle. Und ob man sie nicht besser in einen Neubau investiert hätte.

Die Außenhülle der mobilen Sporthalle steht inzwischen. Anfang April soll die Halle fertiggestellt sein.

Auf Sicht wäre in den nächsten Jahren ein Ersatz-Neubau sicherlich ein Thema geworden, so Huster - jedoch sei im Herbst 2019 die Diagnose, dass das Dach der Ferdi-Hübner-Halle so marode ist und dass die Halle nur noch eine sehr kurze Restnutzungsdauer habe, sehr überraschend gekommen. Die temporäre Lösung mit der mobilen Sporthalle diene zunächst der kurzfristigen Überbrückung, drei bis fünf Jahre, bis ein Neubau beschlossen, geplant und fertiggestellt sei. Finanzielle Mittel für einen Neubau seien kurzfristig in auch nicht vorhanden.

Gedanken über Dreifachsporthalle

Auf Dauer muss die Ferdi-Hübner-Halle ersetzt werden. Dafür plant die Verwaltung, Mittel im nächsten Doppelhaushalt 2021/2022 bereitzustellen. Bis zu dessen Verabschiedung im Herbst solle eine langfristige Ersatzlösung erarbeitet sein, teilt Huster mit.

Zu einer neuen Halle an der Sophie-Scholl-Schule teilt die Stadt auf WA-Anfrage mit: Ein Ersatz für die Stefanhalle ist in der Finanzplanung des aktuellen Haushalts berücksichtigt worden (ab 2023). Dabei handelt es sich um eine Dreifachsporthalle; Planungen dazu gibt es aber noch nicht, der Standort der neuen Sporthalle soll nach bisherigen Überlegungen neben der Sporthalle der Gebrüder-Grimm-Schule sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare