Seit Donnerstag in Betrieb

Neue Rutsche "RioMare" begeistert Besucher im Maximare

[Update] Hamm - Die neue Maximare-Rutsche hat so gerade noch die Herbstferienkurve bekommen. Seit Donnerstagmorgen kann sie endlich genutzt werden. Und das taten vor allem die jungen Besucher am ersten Betriebstag ausgiebig und begeistert.

Seit den Sommerferien liefen die Ab- und Aufbauarbeiten im und am beliebten Hammer Freizeitbad. Der rund 500.000 Euro teure, "RioMare" genannte Neubau ist rund acht Meter länger als die bisherige Rutsche und bietet die Möglichkeit zur Abkürzung.

Rutschentest der Lippewelle

Noch ist der Außenbereich der neuen Rutsche eine Baustelle, doch die Benutzung funktioniert reibungslos - und viel sehen kann man außerhalb des Halbtunnels ohnehin nicht. Von daher kam es schon am ersten Tag zeitweise zu nennenswerten Staus am Zugang zur "RioMare".

Die vorherige „Blaue Rutsche“ hatte aus Sicht der Badleitung nach 14 Jahren das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Der Wildwasserbach sei zuletzt häufiger ausgefallen und nur mit großem Aufwand in Betrieb zu halten gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare