"Neue" Musikschule vor der Eröffnung

+
Klangvolles erwartet die Besucher an diesem Wochenende in der Musikschule.

„Mit Pauken und Trompeten“ wird die Musikschule Hamm an diesem Samstag offiziell (wieder) eröffnet: Am Sonntag gibt es einen „Tag der offenen Tür“ im gigantisch anmutenden Gebäude im Herzen Hamms, das dann von 11 bis 17 Uhr „bespielt“ wird.

Aus Mitteln des Konjunkturpaketes wurde das bestehende Gebäude an der Kolpingstraße 1 mit einem Kostenvolumen von etwa sieben Millionen Euro um- und ausgebaut. Zudem sind im dritten Obergeschoss neue Probensäle entstanden.

Musikschule Hamm im Internet:

www.hamm.de/musikschule

26 Unterrichtsräume stehen für den Instrumental- und Gesangsunterricht zur Verfügung, in drei unterschiedlich großen Probensälen proben die Ensembles, Bands, Orchester und Chöre. Die Kleinen im Vorschulalter treffen sich im Rhythmiksaal, während die Probenbühne für das Musical die tatsächlichen Größenverhältnisse einer Theaterbühne abbildet und mit einer Theaterbeleuchtung ausgestattet ist.

Einblicke in die Arbeit der Musikschule vermittelt die große Sonderbeilage „Mit Pauken und Trompeten“ in der WA-Freitagsausgabe!

Ein Streifzug in  Bildern durch die vergangenen Musikschul-Wochen:

Die Musikschule Hamm vor der Neu-Eröffnung

 

Das Programm zu Eröffnung:

Samstag, 14. Januar

- „Vollendet ist das große Werk“ – diese Komposition von Joseph Haydn intoniert der Chor „Cantus hammona“ unter der Leitung von Tjark Baumann (Klavier: Sabine Steyer), wenn um 18 Uhr die festliche (Wieder-) Eröffnung der Musikschule startet.

- Vor geladenen Gästen spricht zunächst der Oberbürgermeister der Stadt Hamm, Thomas Hunsteger-Petermann, gefolgt von einem Vertreter der Landesregierung. Das wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Prof. Dr. Klaus Schäfer sein. Er ist Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport und kennt Hamm aus eigenem Erleben: Von 1951 bis 1959 hat er hier die Volksschule besucht.

- Den Musikbeitrag „Verleih uns Frieden gnädiglich“ hat Andreas Hammerschmidt komponiert; die Ausführenden sind Annika Dieckmann, Nadine Kaiser, Bernd Smalla, Tjark Baumann, Lars Conrad, Ulrich Dieckmann, Wilhelm Krätzig, Georg Müller und Jacqueline Clark.

- Im Anschluss daran wird Pfarrer Bernd Mönkebüscher einen geistlichen Beitrag leisten und das Haus und die Menschen segnen.

- Danach hat der Stuttgarter Architekt Alexander Vohl das Wort, der daran anschließend den Schlüssel an Musikschulchef Bernd Smalla übergeben wird. Er spricht als letzter der Festredner einige Grußworte.

Sonntag, 15. Januar

Beim Tag der offenen Tür von 11 bis 17 Uhr wird die Arbeit in der Musikschule präsentiert – mit Programmen in vielen Räumen:

- Führungen durch das neue Gebäude im Halbstundentakt

- Unterrichtsdemonstrationen des Elementarbereichs im Rhythmiksaal im 15-Minuten-Rhythmus

- Öffentliche Orchester-, Chor-, Ensemble- und Bandproben in allen Probensälen im 15-Minuten-Rhythmus

- Concertino: Viertelstunden-Konzerte im Saal

- Tanz, Kids Musical und Grownup Musical auf der Musical-Probenbühne

- durchgehend Offene Unterrichte der Instrumentalklassen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare