Spannende Infos zur Hochzeit

Corona-Lage in Hamm leicht entspannt - Kommen neue Einschnitte?

Bei einem Massentest in Emsdetten wurden 55 neue Corona-Fälle entdeckt.
+
In Hamm wird nach wie vor viel getestet. Die Corona-Situation stellt sich weiter als ernst dar.

[Udpate] Der Dienstag bringt Hamm in Sachen Corona etwas Entspannung. Das Thema Großhochzeit und die Folgen hat sich allerdings noch nicht erledigt. Die aktuellen Schutzmaßnahmen kommen auf den Prüfstand.

Hamm - Vorweg: Der für die Veranlassung von Schutzmaßnahmen entscheidende RKI-Wert ist wieder etwas gesunken - und zwar von 94,9 auf jetzt 86,5 (das entspricht 155 Neuinfizierten in den vergangenen sieben Kalendertagen). Nach Angaben der Stadt wurden seit Montag 16 Neuinfektionen bekannt. Von diesen stehen demzufolge 9 im direkten Zusammenhang mit der Hochzeit, die seit einiger Zeit in ganz Deutschland für Aufmerksamkeit sorgt, weil sie die aktuelle Welle in Gang setzte (mehr dazu weiter unten). Diese 9 Hammer seien alle aus einer bestehenden Quarantäne heraus positiv getestet worden. Die Gesamtzahl der akut mit Corona Infizierten in Hamm fiel bis Dienstagmittag von 229 auf 211.

Unter den Neuinfektionen sind vier Schüler bereits betroffener Schulen: (2 mal 10. Klassen der Friedensschule, 1 mal eine 10. Klasse der Anne-Frank-Schule, 1 mal eine 9. Klasse Friedrich-Ebert-Realschule. Auch diese jungen Hammer wurden nun aus einer bestehenden Quarantäne heraus positiv getestet.

Coronavirus in Hamm: die weiteren Zahlen am Dienstag

Von den 211 am Dienstag bekannten Corona-Infizierten sind 126 weiblich und 85 männlich. Weiterhin werden von ihnen 17 im Krankenhaus behandelt; eine Frau liegt auf einer Intensivstation. 2855 Hammer sind aktuell in häuslicher Quarantäne - das ist nochmals ein spürbarer Anstieg zu den Montagszahlen. 802 Hammer gelten am Dienstag als von einer Corona-Infektion genesen. Mit den Corona-Mobilen der Stadt und im Testzentrum in Heessen wurden inzwischen 14.950 Proben genommen.

An der Hammer Coronatest-Front ist unterdessen keine Entspannung abzusehen. Anders als erwartet wird die Ärzteschaft nun doch nicht durch kurzfristig ein neues Fieberzentrum entlastet.

Coronavirus in Hamm: Maßahmen bis Montag auf dem Prüfstand

Die Stadt Hamm will bis kommenden Montag über mögliche weitere Schritte entscheiden. Ob die bis zum 6. Oktober geltenden Maßnahmen in Gänze oder in Teilen verlängert werden müssten oder ob gar neue Einschnitte nötig würden, ergebe sich aus dem Infektionsverlauf der nächsten Tage, sagte ein Stadtsprecher. Man hoffe natürlich, mit dem Maßnahmenpaket gut aufgestellt zu sein.

Seit einer Woche gelten in Hamm strikte Auflagen und Begrenzungen für private Veranstaltungen. An weiterführenden Schulen muss auch im Unterricht ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. In der Öffentlichkeit dürfen sich nur fünf Personen oder Angehörige von zwei Haushalten zusammen aufhalten. 

Coronavirus in Hamm: Verblüffendes zur Hochzeit in Dortmund

Wie viele Frauen und Kinder am 4. September den Henna-Abend in der Leyla-Veranstaltungshalle im Hammer Süden besucht haben, ist weiterhin ungeklärt. Hier wurde das Virus verbreitet, nach wie vor hat die Stadt keinen Anhaltspunkt dafür, dass Festteilnehmer wissentlich infiziert waren. Bei der eigentlichen Hochzeitsfeier zwei Tage später in Dortmund sollen nach Stadt-Informationen mindestens 400 Festgäste zugegen gewesen sein. Viele davon seien aus Hamm nach Dortmund gefahren. Die verblüffendste Information kam hierzu allerdings nun von der Dortmunder Stadtverwaltung: Nicht ein einziger Corona-Fall sei bislang in Zusammenhang mit dieser Feier registriert worden, hieß es auf WA-Anfrage. „Wir sind tatsächlich bei Null Infektionen“, sagte Stadtsprecherin Anke Widow.

In Hamm stehen inzwischen rund 180 Corona-Infektionen Hamm im Zusammenhang mit der Hochzeit. 

Coronavirus in Hamm: Parallelfall in Österreich lässt aufhorchen

Auch in der österreichischen Kleinstadt Schrems (etwa 80 Kilometer nordwestlich von Wien) steigen die Corona-Zahlen im Nachgang zu einer türkischen Hochzeitsfeier. Medienberichten zufolge sollen in der Stadthalle des 5000-Seelen-Orts bis zu 700 Menschen gefeiert haben. Bei der Kontaktverfolgung (Contact Tracing) soll von der Festgemeinde – ähnlich wie in Hamm – gemauert worden sein.

Der Sanitätsstab des Landes Niederösterreich antwortete wie folgt auf eine WA-Anfrage: „38 auf das Coronavirus positiv getestete Personen sind laut aktuellem Stand der Hochzeitsfeier in Schrems zuzuordnen. Das Contact Tracing wurde dabei erschwert, weil erst nach mehr als einer Woche bekannt wurde, dass eine große Hochzeit stattfand. Ob die Hochzeit oder das Zurückhalten von Informationen im Zuge des Contact Tracings ein juristisches Nachspiel haben wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar.“

Coronavirus in Hamm: Auch Hammer Lebenshilfe betroffen

Wegen des Überschreitens des Inzidenz-Grenzwertes müssen auch bei der Lebenshilfe Hamm alle Bewohner der Wohnstätten, die Beschäftigten in Werkstätten sowie die Mitarbeiter getestet werden. Für die Reihentestung in den kommenden Tagen erwartete stellt ein Labor derzeit in Kooperation mit der Stadt einen Einsatzplan auf. Wie es in einer Mitteilung heißt, seien aufgrund dieser Umstände nicht alle Beschäftigten der Werkstätten beziehungsweise die Betreuer erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare