Die aktuellen Zahlen

16 neue Corona-Fälle: Anstieg in Hamm über Nacht um 15 Prozent

+
Symbolbild.

[Update] Hamm - In Hamm gibt es nunmehr 109 offiziell bestätigte Coronafälle. Das sind 16 mehr als am Dienstag.

Drei davon werden im Krankenhaus auf einer Normalstation behandelt, die übrigen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Innerhalb von 24 Stunden sind die Fallzahlen damit um etwa 15 Prozent gestiegen." Das ist schon ein sehr deutlicher Anstieg", sagte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Peterman gegenüber WA.de.

Fünf Patienten, die auch schon am Dienstag im Krankenhaus lagen, werden dort weiterhin behandelt. Zwei davon befinden sich auf der Intensivstation. Insgesamt liegen also acht Hammer Coronainfizierte im Krankenhaus.

Zwei Patienten älter als 90

Es handelt sich um fünf Frauen und drei Männer. Fünf Patienten entstammen der Altersgruppe 60 bis 70 Jahre. Die Gruppe der 80- bis 90-Jährigen ist einmal betroffen, zwei Patienten sind über 90 Jahre alt.

61 Infizierte sind Männer, 48 Frauen. In häuslicher Quarantäne befinden sich nunmehr 773 Menschen. Das ist ebenfalls ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vortag. Das waren es 664 Hammer gewesen.

Zahlen liefern nur Anhaltspunkte

Die Zahlen werden täglich um 12 Uhr ermittelt und dann weitergeleitet. Wegen der immer längeren Wartezeiten auf die Testergebnisse bilden die veröffentlichten Zahlen nie die tatsächliche Situation ab. Es ist außerdem zu erwarten, dass es eine nicht zu unterschätzende Dunkelziffer gibt. Demnach geben die Fall-Zahlen nur Anhaltspunkte zur Verbreitung des Virus in Hamm.

Um auf die erwarteten, weitere Fälle vorbereitet zu sein, haben die Hammer Krankenhäuser viele Betten frei gemacht. Schon jetzt sucht die Stadt Helfer, falls das Klinikpersonal in den kommenden Tagen oder Wochen überlastet ist.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos hier:

Wir behalten die Coronavirus-Lage in ganz NRW in unserem fortlaufenden Newsticker im Blick. 

Corona-Gefahr: Stadt lässt Problembereiche absperren

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare