1. wa.de
  2. Hamm

Neue Anzeigetafeln für Busse laufen (noch) nicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Frank Lahme

Kommentare

Foto Robert Szkudlarek HammHamm Infotafel Digital am Westentor  Bushaltestelle Dateiname: fh05n09973
Wenig dynamisch: die neuen Fahrgastinformations-Tafeln am Westentor. © Mroß

Hamm - Geschlagene sechs Jahre ist es her, dass das Informationszeitalter in Hamm einkehrte. „Mehr Großstadtflair“ versprach Tiefbauamtsleiter Peter Gawin Ende 2009 und voller Inbrunst.

Damals wurde für 400.000 Euro die so genannte „dynamische Fahrgastinformation“ (DFI) angeschafft, und am Willy-Brandt-Platz wurden die ersten elektronischen Anzeigetafeln für die busfahrende Kundschaft installiert.

Der Hype um die minutenscharfen Meldungen, wann der nächste Bus eintrifft und abfahren wird, entwickelte sich allerdings schon bald zur provinziellen Posse. Das computergestützte System kam nicht ins Rollen, immer wieder erlebten die Programmierer Rückschläge mit der verflixten Technik. Ein Ausbau des Systems und eine Ausstattung an weiteren exponierten Haltestellen wurde kleinlaut auf Eis gelegt und war jahrelang kein Thema mehr.

Umso überraschender ist jetzt die zweite Phase des Projekts „DFI“ gezündet worden. An den Haltepunkten Westentor, Alte Synagoge/Marktplatz, Allee-Center/Ritterpassage und Nordstraße prangen seit Kurzem tatsächlich insgesamt sechs neue Elektronik-Tafeln. 290.000 Euro wurden dafür ausgegeben, das Geld stammt zu 85 Prozent vom Land, die übrigen 15 Prozent übernehmen die Stadtwerke.

Natürlich funktioniert die neue Technik derzeit nicht. Das muss allerdings tatsächlich gar nichts heißen, denn die Stadtwerke sind derzeit in der Tat mit der Programmierung beschäftigt. Die Arbeiten sollen bis zum Jahresende abgeschlossen sein. „Bitte auf Fahrplanaushang und Wagenbeschilderung achten“, wird den Buskunden vorerst empfohlen. Am Willy-Brandt-Platz war dies am Ende für ein Jahr die Devise gewesen.

Auch interessant

Kommentare