Beamte stolz auf Hammer Kinder

Grundschüler helfen Polizei mit Fahndungsbild und Unfallskizze

Diese Unfallskizze zeichnete die Grundschülerin Celina nach der von ihr beobachten Fahrerflucht.
+
Diese Unfallskizze zeichnete die Grundschülerin Celina nach der von ihr beobachten Fahrerflucht.

[Update] Ein gutes Gespür, dass grade etwas Unrechtes geschehen ist, haben vier Sechsjährige aus der Drachenklasse der Overbergschule beweisen. Luisa, Romy, Celina und Luis waren gemeinsam auf dem Weg zu ihrer Grundschule.

Hamm - Am Dienstag gegen 8.40 Uhr warteten die vier Grundschüler an der Fußgängerampel auf Grün. Sie beobachteten währenddessen, wie ein schwarzes Fahrzeug von der Uphofstraße nach rechts auf die Horster Straße abbog und dabei gegen einen Absperrpfosten fuhr. Der knickte um, aber die Fahrerin mit kurzen blonden Haaren kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden und fuhr weiter.

In der Schule angekommen, berichteten die aufmerksamen Zeugen ihrer Klassenlehrerin von der Unfallflucht, die daraufhin den zuständigen Bezirksbeamten der Polizei informierte. Ihm übergaben Celina und Luis eine Unfallskizze und ein Fahndungsbild von der flüchtigen Fahrerin. Die Bilder sind nun Teil der Ermittlungsakte.

So hat der Grundschüler Luis das von der Unfallstelle geflüchtete Fahrzeug in Erinnerung.

Polizist Dirk Stenkamp stolz auf Tochter

Natürlich bekamen die vier für ihr vorbildliches verhalten offizielles Lob von der Polizei. Auch Dirk Stenkamp, selbst Polizist, ist stolz auf seine Tochter Romy. Er findet es auch gut, wie die Klassenlehrerin reagierte. Bei dem Unfall war er sogar ganz in der Nähe, denn gemeinsam mit einer weiteren Mutter hatte er die Kinder bis zur Ampel gebracht, von wo aus die vier den Schulweg dann alleine gehen.

Der Unfall muss sich ereignet haben, kurz nachdem die beiden Eltern auf dem Rückweg waren. „Ich habe davon aber nichts mitbekommen“, berichtet er.

Horster Straße schlecht einzusehen

„Das ist eine knifflige Ecke, sehr gefährlich“, findet er. Denn hier macht die Horster Straße einen Bogen, sodass sie schlecht einsehbar ist. Mehrfach sei es nach seiner Beobachtung schon zu brenzligen Situationen gekommen. Und Rechtsabbieger, wie die Frau, die Unfallflucht beging, müssten bei Gegenverkehr die Kurve sehr scharf nehmen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Hinzu komme, dass die Straße sehr eng sei. Auf einer Seite parkten häufig Autos, sodass man bei Gegenverkehr auch schon mal länger warten müsse. „Da werden einige Autofahrer sehr ungeduldig“, sagt Stenkamp.

Weitere Hinweise zu diesem Fall nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02381/916-0 oder per E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare