Nachmittagsprogramm beim 13. Hallohparkfest

+
Sechs Bockum-Höveler Vereine, Musik- und Tanzgruppen werden am Nachmittag des 16. Juli auf der Bühne des Hallohparks stehen. Um welche es sich genau handelt, gaben die Veranstalter jetzt bekannt.

Bockum-Hövel - Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, und in nicht einmal mehr sechs Wochen findet mit dem Hallohpark-Fest am 16. Juli das größte Open-Air auf Hammer Stadtgebiet statt. „Und wir setzen auf Innovation und Tradition“, erklärte Thomas Doert vom Stadtmarketing.

„Denn es ist nicht nur das Hallohpark-Fest, sondern nachmittags auch das Stadtbezirksfest für Bockum-Hövel.“ Darum freuten sich die Veranstalter – das Stadtmarketing, die Spar- und Darlehenskasse Bockum-Hövel (Spadaka), das Bockum-Höveler Bürgeramt sowie Bezirksvorsteher Udo Helm – auf ein „buntes Programm aus Tanz und Musik, aus jung und alt“, wie Doert sagte. 

Los geht es am 16. Juli um 13 Uhr mit dem Ruhrkohle-Orchester unter der Leitung von Ulrich Hillebrand, bevor Udo Helm und Spadaka-Vorstand Egon Sickmann das Fest um 14.45 Uhr offiziell eröffnen werden. Ab 15.30 Uhr wird der Shanty-Chor „Die Knurrhähne“ unter der Leitung von Heinz Daum einige seiner Hits zum besten geben. Darauf folgt um 15.30 Uhr eine Tanzeinlage der Karnevalsgesellschaft (KG) Blaue Funken. 

Um 16 Uhr stehen die „Cajon Kids“ mit Dirk Wenning auf der Bühne des Hallohparks, bevor um 16.30 Uhr eine weitere Tanzeinlage – und zwar diesmal vom TuWa Bockum-Hövel – ansteht. Abgerundet wird der musikalische und künstlerische Nachmittag von Tanzkunst Hamm mit Annka Westbrock. „Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Bockum-Höveler Vereine, Musik- und Tanzgruppen in den Nachmittagsstunden auf der Bühne zu haben“, sind sich die Veranstalter einig. 

Mehr zum Thema lesen Sie hier

Nach der Tradition folgt dann die Innovation: Für das Abendprogramm konnte die niederländische Dance-Formation Vengaboys als Top-Act gewonnen werden. Zudem gibt es Altbekanntes von der aus Unna stammenden Cover-Band Groovejet, und die Bockum-Höveler Sängerin Lucia Carogioiello wird für gefühlvolle Balladen sorgen. Zum Abschluss warten die Veranstalter erneut mit einer Lasershow auf. 

Wie in den vergangenen Jahren wird es auch diesmal wieder an 40 verschiedenen Ständen Kulinarisches und Erfrischendes geben. Eine Neuerung gibt es dann auch: Anstatt der Wertmarken, die die Spadaka in den vergangenen Jahren an ihre Kunden verteilt hatte, wird sie diesmal den Überschuss aus den Einnahmen des gastronomischen Betriebs im Spadaka-Zelt gemeinnützigen Organisationen aus Bockum-Hövel spenden. 

„Dabei ist es egal, ob es sich etwa um Kultur-, Sport- oder karitative Vereine handelt“, so Spadaka-Vorstand Sickmann. Fünf Vereine erhalten Spenden von mindestens 500 bis 2.500 Euro. „Egal wieviel im Zelt eingenommen wird, für die fünf Vereine stehen insgesamt mindestens 7.500 Euro zur Verfügung“, so Sickmann. „Ist der Überschuss aus den Einnahmen höher, so werden die Beträge entsprechend aufgestockt.“ Welche gemeinnützigen Organisationen die Spenden erhalten, entscheiden übrigens die Bockum-Höveler Bürger selbst: Mit Handzetteln oder online auf der Seite der Spadaka Bockum-Hövel können künftig sowohl Vorschläge gemacht, als auch abgestimmt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare