Vandalismus-Serie

Mann legt sich auf Lauer, um Auto-Kratzer zu erwischen: Reizgas in die Augen gesprüht

Mit dem Reizgas verletzte der Täter den Zeugen leicht.
+
Mit dem Reizgas verletzte der Täter den Zeugen leicht.

Immer wieder wurde das Auto seiner Freundin Ziel von Vandalismus. Deshalb legte sich jetzt ein 43-Jähriger in Hamm auf die Lauer. Und tatsächlich beobachtete er einen Mann, als dieser den Wagen mitten in der Nacht beschädigte. Als er ihn stellte, ging der unvermittelt zum Angriff über.

Hamm - Irgendwann hatte er wohl genug von den wiederkehrenden, kleineren Attacken auf das Auto seiner Freundin. Über Monate hatten beide wiederholt kleinere und trotzdem teure Schäden an dem Fahrzeug entdeckt. Deshalb harrte ein 43-Jähriger an der Sachsenschleife in der Nacht zu Montag mehrere Stunden auf dem Balkon auf, um dem Täter diesmal auf die Schliche zu kommen. Das berichtet die Hammer Polizei.

Täter macht sich kurz nach 4 Uhr an Auto zu schaffen

Nachdem sich erst einmal nichts tat, machte sich in den frühen Morgenstunden - gegen 4.10 Uhr - tatsächlich eine Gestalt an dem Opel zu schaffen. Hinterher waren feine Kratzer an der linken Kotflügel-Seite zu sehen, die mit einem spitzen Gegenstand herbeigeführt worden sein müssen. Der Balkon-Spion machte sich im Laufschritt auf dem Weg zum Parkplatz und erwischte dort den Auto-Kratzer auf frischer Tat. Er hielt ihn fest und griff zum Handy.

Als der Anwohner allerdings die Polizei rufen wollte, holte der Tatverdächtige eine Dose Reizgas aus seiner Tasche und sprühte es dem 43-Jährigen direkt in die Augen. Er riss sich los und flüchtete anschließend zu Fuß in Richtung Westfalenschleife. So in der Sicht beeinträchtigt konnte der Anwohner nicht mehr die Verfolgung aufnehmen - zumal es ja darüber hinaus auch noch stockfinster war.

Mann trägt Hornbrille und schulterlange Haare

Jetzt sucht die Polizei nach dem Auto-Kratzer. Der Gesuchte ist männlich, etwa 50 Jahre alt, hat eine stabile Figur und graue, schulterlange Haare. Er war mit heller Jacke und heller Hose bekleidet und trug eine Hornbrille. Ob es eine Verbindung zu den Geschädigten gibt und ob der Mann auch für die anderen Beschädigungen an dem Pkw verantwortlich ist, konnte noch nicht ermittelt werden. Eine Beziehungstat konnte die Polizei nicht bestätigen, schloss eine solche Verbindung aber ausdrücklich auch nicht aus.

Der 43-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt. An dem Opel entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 500 Euro. Hinweise zu dem Tatverdächtigen nimmt die Polizei telefonisch unter 02381 916-0 oder als E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.

Jugendliche knacken Autos, Zerstörungswut in Herringen

Auch andernorts haben sich in Hamm Kriminelle an abgestellten Pkw zu schaffen gemacht. Insgesamt vier Autos sollen drei Jugendliche in der Nacht zu Sonntag aufgebrochen haben. Die Polizei stellte die Verdächtigen in der Nähe des Tatorts in der Innenstadt. Sie sind erst 15 und 16 Jahre alt - und hatten offenbar versucht, eine weitere Straftat zu begehen.

Blinde Zerstörungswut ließen Unbekannte vor knapp einem Monat in Herringen und Heessen walten. Sie zerkratzten 15 Autos und durchstachen an drei weiteren Fahrzeugen die Reifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare