Gehen im Maxipark am Donnerstag die Lichter an?

Nach Herbstmarkt-Debakel: Stadt Hamm glaubt ans „Herbstleuchten“

Das „Herbstleuchten“ gehrt zu den beliebtesten Veranstaltungen im Hammer Maxipark.
+
Das „Herbstleuchten“ (hier am Glaselefant) gehrt zu den beliebtesten Veranstaltungen im Hammer Maxipark.

Ungeachtet der Absage des Bauernmarktes planen Stadt Hamm und Maxipark weiter das Herbstleuchten im Maximilianpark.

Hamm - Nach jetzigem Stand geht die Stadt davon aus, dass die Veranstaltung keiner gesonderten Genehmigung bedarf. Entscheidend dafür ist, ob es sich beim Herbstleuchten um eine Veranstaltung oder um eine normale Parköffnung handelt. Ist es eine Veranstaltung, müsste das Land NRW zustimmen, sobald mehr als 1000 Personen gleichzeitig teilnehmen. Das wäre theoretisch möglich, da aktuell bis zu 2000 Menschen gleichzeitig in den Maxipark dürfen. Keine gesonderte Genehmigung wäre nötig, wenn das Herbstleuchten als normale Parköffnung zu betrachten ist. Davon geht die Stadt Hamm aus.

Aktuell liegt beim Landesgesundheitsministerium keine Anzeige der Stadt Hamm vor, wie ein Sprecher in Düsseldorf erklärte.

Nach aktueller Planung soll das Herbstleuchten am Freitag, 9. Oktober, um 18 Uhr beginnen. Tickets werden über die Homepage des Maxiparks verkauft; es gibt sie nur online (für alle Infos dazu hier klicken).

Nach der schlagzeilenträchtigen Absage des Bauernmarktes wollen die Händler nun eventuell juristische Schritte einleiten. Gegen wen, ist noch unklar. 

Herbstleuchten 2019 im Maxipark Hamm

Herbstleuchten 2019 im Maxipark Hamm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare