Nach Corona-Ausbruch bei Tönnies:

Massentests bei Westfleisch in Hamm laufen - bisher fast 1000 Proben

+
Westfleisch in Uentrop

[Update] Hamm - Der Massentest beim Fleischkonzern Westfleisch in Uentrop ist am Sonntag-Mittag in vollem Gange. Bis 12 Uhr wurden schon 700 Proben genommen. Am Abend stieg die Zahl auf fast 1000.

Update: Am Sonntag-Abend teilte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann mit, dass auf einen Schlag 14 Neuinfektionen bei der Stadt gemeldet worden sind. Alle stünden im direkten Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruch bei Tönnies.

Am Sonntag wurde der erste Teil eines zweiten Massentests bei Westfleisch in Uentrop durchgeführt. Nach Angaben Hunstegers wurden in zwei Schichten bereits 945 der etwa 1.250 Mitarbeiter getestet. "Das ging relativ flott, war aber ein immenser Kraftakt."

Durch die unklare Lage bei Tönnies, spitztsich die Lage in der Stadt weiter zu.

Lage bei Westfleisch: Unsere bisherige Berichterstattung

Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann hatte am Freitag bekanntgegeben, dass alle rund 1250 Mitarbeiter des Hammer Schlachtbetriebs erneut auf das Coronavirus getestet werden müssten. Die Tests auf dem Werksgelände in Uentrop begannen am Sonntag-Morgen und sollen am Montag abgeschlossen werden.

Hunsteger betonte, dass es sich um eine amtliche Testung handele. Nach dem Bekanntwerden der Masseninfektion im Schlachtbetrieb Tönnies in Gütersloh müsse man wissen, ob es auch in Hamm weitere oder neue Infektionen gibt.

Lage bei Westfleisch routiniert und entspannt

Hunsteger selbst fuhr am Vormittag nach Uentrop, um sich ein persönliches Bild der Lage dort zu machen. Alles laufe entspannt und routiniert. So seien bis zum Mittag 700 Abstriche zusammengekommen. Die Eindrücke des OBs kann der WA bestätigen. Die meisten Westfleisch-Mitarbeiter kamen pünktlich und warten in mehreren Schlangen vor den Teststationen. Die Stimmung ist entspannt.

Der Oberbürgermeister hoffe nun auf ähnliche Ergebnisse wie Anfang Mai, als es keinen einzigen Infizierten gab. Damals sind die Massentests aufgrund des Corona-Ausbruchs bei Westfleisch in Coesfeld mit mehr als 200 infizierten Arbeitern durchgeführt worden. Seitdem seien bei Westfleisch wöchentlich eigenständige Tests durchgeführt worden, die nach Aussagen der Stadt bislang ebenfalls alle negativ ausgefallen waren.

Bangen vor neuem Lockdown

Die Ergebnisse des jetzigen Massentests könnten - sollten sie in etlichen Fällen positiv ausfallen - gravierende Auswirkungen haben: Gibt es weitere Infektionen, könnte es zu einem erneuten Lockdown kommen. 

Das ist die generelle Leitlinie: Gibt es binnen einer Woche pro 100.000 Menschen mehr als 50 Neuinfektionen (auf die Einwohnerzahl Hamms bezogen sind das 90 Personen), müssen betroffene Städte oder Kreise die Notbremse ziehen.

Zweiter Massentest auf Corona bei Westfleisch in Uentrop

Keine neuen Infektionen am Sonntag

In der Stadt sind aktuell (Stand Sonntag) 37 Personen mit dem Coronavirus infiziert (13 weiblich und 24 männlich). Davon sind fast alle (33) Mitarbeiter bei Tönnies oder Angehörige von dort Beschäftigten. Nur vier Infizierte haben keinen Bezug zu dem Massenausbruch im Kreis Gütersloh.

Am Sonntag wurden bis 12 Uhr keine Neuinfektionen bekannt. Viele negative Ergebnisse aus Schulen, die infizierte Kinder von Tönnies-Mitarbeiter besuchten, veranlassten den OB zu vorsichtigem Optimismus, dass die aktuelle Corona-Welle schneller abflachen könnte, als zunächst befürchtet. Alle weitere Zahlen haben wir ebenfalls hier zusammengefasst.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare