Manch einer könnte sich gruseln

Hammer Museum gewährt Blick ins Reich der Toten

+

Hamm - „Mumien. Der Traum vom ewigen Leben“ heißt die nächste Sonderausstellung im Gustav-Lübcke-Museum, die am Sonntag, 3. Dezember, eröffnet wird. Zu sehen sind dann Mumien aus aller Welt – über 100 Objekte und dazu spannende dreidimensionale Animationen.

Mumien üben eine große Faszination und Anziehungskraft aus. Mumifizierte Körper von Menschen und Tieren zeigen, dass das Leben vergänglich ist. Sie konfrontieren den Betrachter mit der eigenen Sterblichkeit. Aber Mumien zeigen auch, dass Körper über Jahrtausende erhalten bleiben können. Die neue Sonderausstellung im Hammer Gustav-Lübcke-Museum nimmt die Besucher mit auf eine Reise um die Welt – auf den Spuren von Mensch und Tier.

Museum zeigt Aufsehen erregenden 3D-Druck

Jede Mumie erzählt ihre eigene Geschichte. Spezialisten unterschiedlichster Disziplinen arbeiten mit modernsten Methoden daran, diese Geheimnisse zu lüften und die Besucher erhalten dadurch einen weiten Blick in längst vergangene Kulturen.

In der neuen Ausstellung im Hammer Gustav-Lübcke-Museum sind Mumien aus aller Welt – über 100 Objekte und dazu spannende dreidimensionale Animationen zu sehen.

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den unterschiedlichsten Versuchen, die Körper Gestorbener zu erhalten: vom Totenkult der Alten Ägypter über Moorleichen und südamerikanische Mumienbündel bis hin zu europäischen Gruftmumien. Natürlich entstandene Mumien sind ebenso Bestandteil der Ausstellung wie die bewusst hervorgerufene Mumifizierung durch die Menschen. Das Thema „Mumien“ und die „Mumifizierung“ werden umfassend präsentiert.

Die über 100 gezeigten Objekte stammen von renommierten Museen aus Ungarn, der Schweiz, den Niederlanden und Deutschland. Unterstützt wird die Show von 3D-Animationen verschiedener Objekte, die neu gewonnene Untersuchungsergebnisse für den Besucher ins Bild setzen.

Die Sonderausstellung in Hamm wird von Sonntag, 3. Dezember, bis zum 17. Juni 2018 zu sehen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.