Echte Polizei sucht weitere Betroffene

Junge Möchtegern-Polizisten machen Hammer Norden unsicher

Dieses elektronische Lichtset nutzen die jungen Männer in Hamm.
+
Dieses elektronische Lichtset nutzten die jungen Männer in Hamm.

[Update] Ein Blaulicht auf dem Dach, aber wenig helle in der Birne: Zwei Teenager haben den Hammer Norden unsicher gemacht und sich deshalb ein Strafverfahren wegen Amtsanmaßung eingehandelt.

Hamm - Die 17 und 18 Jahre alten Hammer hatten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mit einem 217 PS starken BMW die Münsterstraße „bestreift“ und dabei ein Blaulicht, wie man es von der US-Polizei kennt, auf dem Dach installiert und eingeschaltet. Wenig witzig fand das ein 28-jähriger Fußgänger, der gegen 23.50 Uhr von den Möchtegern-Polizisten aus deren Wagen heraus angesprochen wurde.

Er solle seinen Personalausweis vorzeigen, forderten die beiden selbsternannten Kommissare von dem Passanten. Doch der 28-Jährige verlangte seinerseits, zunächst einen Blick auf den Dienstausweis der selbst ernannten Zivilstreifen werfen zu wollen. Dem Duo in Zivil ging da bereits die Luft aus. Mit der Limousine, die offenbar auf den Vater des 18-Jährigen zugelassen ist, brausten sie wortlos davon.

„Blaulicht“-Set im Wageninneren entdeckt

Der 28-Jährige schaltete die echte Polizei ein, die den schwarzen, sechs Jahre alten 5er BMW eine Stunde später in Höhe der Straße Am Riemerskamp auf der Münsterstraße entdeckte. Die Teenager backten nun ziemlich kleine Brötchen, zumal die Beamten im Wageninnern das zweiteilige Lichtset entdeckten.

Die jeweils etwa 12 mal 12 Zentimeter großen LED-Kästen (rot und blau) ließen sich über den Zigarettenanzünder mit 12-Volt-Strom versorgen und hatten offenbar eine magnetische Unterseite, welche auf dem Wagendach befestigt werden konnte. Das Lichtset wurde beschlagnahmt und das Strafverfahren wegen „Amtsanmaßung“ eingeleitet.

Auch andere Leute belästigt - Polizei sucht Zeugen

Ferner steht im Raum, dass die beiden „Sheriffs“ auch andere Passanten und Autofahrer belästigt oder genötigt haben. So sollen sie unter anderem einen Autofahrer auf der Münsterstraße abgedrängt haben. Als dieser hupte, sollen sie ihr Blaulicht eingeschaltet und mit hoher Geschwindigkeit davongefahren sein.

Weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02381/916-0 oder per Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de bei der Polizei zu melden.

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle haben andere Beamte der Hammer Polizei wenige Stunden später eine Frau festgenommen, nach der mit drei Haftbefehlen gefahndet wurde. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare