"Mömax" ist eine Tochter von XXL Lutz

Möbelhaus statt Praktiker: Stadt stellt Bürgern Pläne vor

+
Fünf Jahre Leerstand an der Münsterstraße sind offenbar genug.

Hamm – Die Möbelhauskette XXL Lutz will sich in Hamm niederlassen und auf dem bisherigen „Praktiker“-Gelände an der Münsterstraße einen Möbelmarkt ihrer preisgünstigen Marke „Mömax“ bauen.

Die Stadt stellt das Vorhaben am 12. Juni in einer Bürgerversammlung vor. Bei der Stadt heißt das Vorhaben „Bebauungsplan Münsterstraße West“ und umfasst das frühere „Praktiker“-Grundstück an der Münsterstraße 173/175, gleich unterhalb des Kreisverkehrs mit Sachsenring und Warendorfer Straße.

Die Hallen des früheren Baumarktes stehen seit der „Praktiker“-Insolvenz 2013 leer. Im vergangenen Jahr waren die Pläne für eine „Mömax“-Ansiedlung publik geworden, die Stadt leitete das notwendige Planungsverfahren im Oktober ein.

Lesen Sie auch:

Praktiker geschlossen - 40 Arbeitsplätze weg

Mömax-Möbelhaus folgt auf Praktiker-Baumarkt

Kleines Haus im Vergleich mit Finke

Es geht um 7000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Verglichen mit den 36.000 Quadratmetern, die Finke in Rhynern vorhält, ist „Mömax“ also ein eher kleines Haus.

Das Unternehmen betreibt bundesweit derzeit 74 Filialen und expandiert derzeit sehr stark. In Nordrhein-Westfalen gibt es bisher nur einen Standort im rheinischen Würselen. Der dortige Markt ist etwas kleiner als der in Hamm geplante und bietet rund 40 Arbeitsplätze.

Neues „Einfalltor zur Innenstadt"

Die Stadt Hamm sieht in einer „Mömax“-Ansiedlung die Beseitigung eines Leerstandes und ein neues „Einfalltor zur Innenstadt“. Die so genannten Randsortimente sollen im Möbelmarkt nicht größter ausfallen als zuvor im Baumarkt.

Das Unternehmen selbst teilte auf Anfrage mit, sich grundsätzlich nicht zu Neuansiedlungen zu äußern.

Infos zur Versammlung:

Mittwoch, 12. Juni, 17.30 Uhr, Mensa der Karlschule, Westberger Weg 17.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare