1. wa.de
  2. Hamm

Möbel Finke plant weiteres Haus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Möbelhaus Finke in Münster. © Nolte

SOEST/HAMM - Möbel Finke plant nach dem Einrichtungshaus in Rhynern den nächsten Coup. In Soest stellte das Unternehmen im Bauausschuss konkrete Ideen für einen weiteren Möbelmarkt in der Region vor. Allerdings unter anderem Namen.

Auswirkungen auf das Vorhaben in Hamm erwarten deshalb sowohl der Paderborner Möbelhändler selbst als auch die Hammer Wirtschaftsförderung nicht. „Das überrascht mich nicht. Damit hält Finke Wort. Hamm sollte nie Soest ersetzen“, sagte Christoph Dammermann, Chef der heimischen Wirtschaftsförderung dem WA. In der Diskussion um eine mögliche Quelle im Bereich der geplanten Parkplätze (wir berichteten) liefen die Gespräche zwischen Stadt, Naturschutzbund und dem Unternehmen, so Dammermann. Die Baugenehmigung liegt noch nicht vor (siehe Info-Kasten). Ein Wettbewerb zwischen Soest und Hamm wird nicht befürchtet. Damit in so enger Nachbarschaft „Finke“ nicht gegen „Finke“ antreten muss, sei daran gedacht, soll das Soester Haus unter dem Namen „Padermöbel“ firmieren. Der geplante Baukörper gleicht einem Schiff. Darüberhinaus sei ein Möbel-Discounter geplant.

Firmenchef Wilfried Finke hatte im Dezember 2009 erstmals seine Absichten für Soest vorgestellt. Als sich dem Unternehmer ein Jahr danach die Chance bot, in Hamm Fuß zu fassen, legte Finke das Soester Vorhaben auf Eis – betonte aber stets: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. - hs/asc/jiz

Finke prüft:

Finke meldete sich jetzt auch in Hamm zu Wort. Derzeit werde die Bekanntmachung der am 6. März beschlossenen Satzung vorbereitet, hieß es in der Mitteilung. Erst danach sei der Vorhaben- und Erschließungsplan rechtskräftig. Die Bekanntmachung erfolge voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei Wochen. Erst danach ist die Erteilung einer Baugenehmigung möglich. Der Prüfvorgang zur Baugenehmigung sei noch nicht abgeschlossen. In diesem Zeitraum wird auch die nochmalige Prüfung des vorhandenen Grabens hinsichtlich seiner landschaftsökologischen Qualitäten angestrebt. Sind die rechtlichen und tatsächlichen Voraussetzungen für einen Baubeginn erfüllt, will Finke Bauvorhaben und den Ablauf der Bauarbeiten in einem Pressegespräch vorstellen. - WA

Auch interessant

Kommentare