Modekette sollte Ankermieter in Ritterpassage werden

Peacock meldet Insolvenz an - Welche Rolle spielte Hammer Filiale?

+
Im Dezember 2018 wurde die Filiale gegen des Allee-Centers ausgeräumt.

Hamm-Mitte/Münster – Die Peacock Moden GmbH mit Sitz in Borken hat einen Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Peacock hat auch einen Bezug zu Hamm.

Bis Dezember 2018 betrieb das inhabergeführte Unternehmen auch eine Filiale in der Ritterpassage in Hamm. Eigentlich sollte Peacock Ankermieterfunktion in der Passage übernehmen. Aus dem über zehn Jahre abgeschlossenen Vertrag wurden nur knapp vier.

Ob der Rückzug angesichts einer drohenden Insolvenz damals gewissermaßen präventiv erfolgte, war bislang nicht zu klären. Von Seiten der Fokus Development, die die Passage zum „B-tween“ umbaut, hieß es im Dezember: „Peacock verlässt die Passage auf eigenen Wunsch.“ Für Peacock waren zum Einzug 2015 im östlichen Flügel zwei Ladenflächen zusammengelegt worden.

Lesen Sie auch:

Verkauf bei Peacock in Werne geht weiter

Aus für Modeladen "Peacock" am Standort Hamm

Liquiditätsengpässe wegen drohender Zahlungsausfälle

Das Amtsgericht Münster hat das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet und mit Stefan Meyer von der Pluta-Rechtsanwalts GmbH einen vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Es handelt sich um ein klassisches Insolvenzverfahren und nicht um ein Verfahren in Eigenverwaltung.

Grund seien Liquiditätsengpässe aufgrund drohender Zahlungsausfälle von Geschäftspartnern, hieß es von Seiten des vorläufigen Insolvenzverwalters. Das Unternehmen mit Sitz in Borken betreibt 14 eigene Standorte und acht von Franchisenehmern geführte Geschäfte. Ob auf Dauer alle Standorte erhalten blieben, stehe noch nicht fest.

Der Geschäftsbetrieb bleibe vollumfänglich aufrechterhalten. Ziel sei es, Peacock als Modeanbieter am Markt zu halten. Die Gesellschaft beschäftige derzeit 111 Arbeitnehmer. Die Gehälter der Mitarbeiter seien über das Insolvenzgeld gesichert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare