Mieser Trick: Betrüger sagen Seniorin (93), ihr Dach sei undicht - sie lässt die Männer ins Haus 

+
Die Männer, die die Seniorin überfielen, sollen Putzutensilien dabei gehabt haben.

Falsche Dachdecker haben am Donnerstagmittag eine 93-jährige Seniorin auf besonders gemeine Art hereingelegt. Sie gaben vor, ihr Dach sei undicht.

Hamm – Das Trio stand gegen 12 Uhr im Garten der alten Dame an der Brändströmstraße und sagte, von der Theodor-Heuss-Schule geschickt worden zu sein. Von dort sei beobachtet worden, dass das Dach des Einfamilienhauses undicht sei und dringend repariert werden müsse.

Mit einem der Betrüger ging die 93-Jährige sodann durch ihr Haus; die anderen beiden nutzten die Gelegenheit und durchsuchten die Wohnräume. Hier entdeckten sie einen offenstehenden Tresor, aus dem sie den Schmuck der Seniorin stahlen. Ferner sprühten sie an einigen Stellen Wasser an die Zimmerdecken um vorzugaukeln, dass das Dach tastsächlich undicht sei.

Tätig wurden die falschen Dachdecker dann nicht mehr. Für die Inspektion der angeblich schadhaften Stellen stellten sie allerdings eine Rechnung über 150 Euro aus, welche die 93-Jährige in bar beglich.

So sehen die Täter aus

Die drei Männer, die allesamt etwa 30 Jahre alt sein sollen, Handwerkerkleidung trugen und eine stabile Figur haben, verließen das Haus gegen 12.45 Uhr. Die Seniorin bemerkte den Diebstahl ihres Schmuckes unmittelbar danach. Bereits um 13 Uhr war die Polizei vor Ort, von den Männern, die auch einen Eimer mit Werkzeug und Putzlappen bei sich hatten, fehlte da allerdings schon jede Spur.

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 916-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare