Metropolrad Ruhr erweitert Angebot in Hamm

+
Eine Radstation in Hamm

HAMM - Das Projekt „Metropolrad Ruhr“ wird in Hamm erweitert. In den kommenden Monaten sollen drei neue Standorte für Leihfahrräder eingerichtet werden: am Hamtec, am Schloss Oberwerries und am Maximare. Das teilten die Stadt und der Regionalverband Ruhr (RVR) am Mittwoch mit.

Der RVR zog eine positive Gesamtbilanz des Projektes. 20 000 Fahrten habe es 2011 im Ruhrgebiet gegeben, dreimal mehr als 2010. Auch für Hamm falle der Trend positiv aus: 700 Mal wurden die Räder hier 2011 ausgeliehen, sagte eine RVR-Sprecherin.

In diesem Jahr seien bereits 200 Fahrten registriert worden. In Hamm werde vor allem die Verbindung vom Bahnhof zum Oberlandesgericht genutzt, sagt Stadtplaner Carsten Gniot. An allen Hammer Standorte würden in absehbarer Zeit Terminals aufgestellt, um sich direkt ins System einwählen zu können. Der bisher obligatorische Anruf in der Metropolrad-Zentrale entfiele dann.

Die Finanzierung des „Metropolrads“ durch den Bund läuft im Herbst aus. Langfristig könne sich das Projekt durch Werbung und durch Verzahnung mit dem Öffentlichen Personennahverkehr tragen, sagt Gniot. Hier seien auch in Hamm neue Marketinginstrumente notwendig, wie sie im Bereich des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) schon eingeführt würden. Dort können Bus- und Bahnkunden die Mieträder zu günstigeren Preisen nutzen. - jf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare