Werler Straße

Mercedes geht an Tankstelle in Flammen auf - Einsatz der Feuerwehr endet glimpflich

+
Vor allem die starke Rauchentwicklung schreckte viele Anwohner auf.

Hamm - Für gut eine halbe Stunde war die Werler Straße in Hamm am Dienstagnachmittag auf Höhe der Richard-Wagner-Straße voll gesperrt. Ein Auto brannte dort.

Bei der Alarmierung musste die Feuerwehr vom Schlimmsten ausgehen: Gemeldet wurde ein Fahrzeugbrand auf der Fläche der star-Tankstelle an der Werler Straße.

In solchen Fällen kann ein Übergreifen der Flammen schnell zu einer Katastrophe führen. Deshalb rückten die Brandbekämpfer mit einem Großaufgebot der beiden hauptamtlichen Wachen aus. Auch eine Einheit der freiwilligen Feuerwehr Berge war zwischenzeitlich auf dem Weg zum Brandort.

Technischer Defekt als Ursache

An der Tankstelle angekommen stellten die Wehrleute allerdings fest, dass der Mercedes älteren Baujahrs nur im Bereich des Motorraums brannte. Deshalb drehte die Einheit aus Berge ab, noch bevor sie an der Werler Straße angekommen war.

Mit einem Strahlrohr löschte die Feuerwehr den Brand, der nach Angaben der Polizei mit großer Wahrscheinlichkeit durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde. Ein menschliches Verschulden sei auszuschließen.

Der schrottreife Mercedes wurde abtransportiert.

Sichere Entfernung zu Benzinschläuchen

Der Pkw stand nicht unter dem Abdach der Tankstelle und war daher weit genug von den Zapfsäulen und Benzinschläuchen entfernt. Es kam allerdings zu einer starken Rauchentwicklung über der südlichen Innenstadt.

Durch die zeitweise Sperrung der Werler Straße bildete sich ein Rückstau in beide Richtungen, der nach dem Ende des Einsatzes schnell aufgelöst war.

Erschreckend: Im Märkischen Kreis ging am Dienstag ebenfalls ein Mercedes in Flammen auf. Auch hier direkt an der Tankstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare