1. wa.de
  2. Hamm

Giant Rooks: Neue Infos nach Absage von Festival-Auftritten wegen mentaler Gründe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Frank Osiewacz, Cedric Sporkert

Kommentare

Giant Rooks rocken Open-Air in Dortmund
Die Giant Rooks spielen inzwischen regelmäßig vor mehreren tausend Zuschauern. © Robert Szkudlarek

Die Giant Rooks haben in der vergangenen Woche drei Auftritte abgesagt. Grund dafür ist eine Erkrankung eines der Band-Mitglieder gewesen. Das Management der Band hat sich nun geäußert.

Update, 23. August, 7.05 Uhr: Nach der Absage von drei Festival-Terminen vom 19. bis 21. August sind weitere Tour-Termine der aus Hamm kommenden „Giant Rooks“ offenbar nicht in Gefahr. Das teilte das Management der Band auf Nachfrage unserer Zeitung mit. „Alle zukünftigen Pläne, wie beispielsweise die Nordamerika-Tour im Winter, sind davon nicht betroffen“, sagte ein Sprecher.

Gitarrist Finn Schwieters hatte gepostet, er habe schon seit längerem mit mentalen Problemen zu kämpfen, er brauche dringend Ruhe. Die Band ist im Winter für 16 Auftritte in den USA und Kanada gebucht. Start soll am 30. November in Detroit sein, Abschluss am 20. Dezember in San Francisco.

Im Vorjahr zur gleichen Zeit war die Band ebenfalls in den USA und Kanada unterwegs, damals als Tour-Support für „Milky Chance“. Krankheitsbedingt mussten damals einige Konzerte abgesagt werden beziehungsweise die Band ohne Schlagzeuger Finn Thomas auskommen.

Mentale Gründe: Giant Rooks sagen drei Festivals ab

Hamm - Fans von der Hammer Indie-Pop-Band Giant Rooks müssen erst einmal auf Live-Auftritte der fünf Musiker verzichten. „Es macht mich traurig, aber wir müssen alle Festival-Teilnahmen am kommenden Wochenende absagen“, schreibt Gitarrist Finn Schwieters auf der Instagram-Seite der Band in englischer Sprache. Aus mentalen Gründen müsse er eine Pause einlegen, erklärte er. „Ich brauche freie Zeit“.

Neben dem anstehenden „San Hejmo“-Festival in Weeze, bei dem die Giant Rooks eigentlich eines der musikalischen Zugpferde waren, werden die Musiker aus Hamm, die Berlin zu ihrer Wahlheimat gemacht haben, auch beim „Pukklepop“ in Belgien und beim Highfield Festival in Großpößna bei Leipzig nicht wie angekündigt auf der Bühne stehen.

Dort hätten die Giant Rooks vor Clueso, Madsen, Casper und den Broilers gespielt

Großer Zuspruch der Fans nach Konzert-Absage

„Ihr wisst, wie sehr wir es alle lieben, live zu spielen, und es war eine extrem schwierige Entscheidung für mich. Es tut mir aufrichtig leid für alle, die sich auf einen unserer Auftritte gefreut haben“, teilt der Gitarrist weiter mit. „Danke für euer Verständnis und eure Unterstützung.“

Von den Fans erhielt der Musiker viel Unterstützung in den Sozialen Netzwerken. Er solle sich so viel Zeit wie nötig nehmen, um wieder gesund zu werden, lautete der Tenor. Auch viele andere Musiker kommentierten den Post mit Genesungswünschen und aufmunternden Worten.

Als nächstes Termine in den USA und Kanada

Wie es mit weiteren Auftritten der Giant Rooks weitergeht ist noch unklar. Nach rund 50 Auftritten in vier Monaten wären die Festivals die vorerst letzten Daten im Tourplan der Band gewesen. Kürzlich hatten die Giant Rooks in einem Post zum Ende der „Rookery“-Tour von ihrer besten Tour überhaupt gesprochen. Damit sei das wahr geworden, was sie sich immer erträumt hätten.

Als nächstes ständen Termine in den USA und Kanada ab der 30. November bis 20. Dezember auf dem Programm. Ob die Band angesichts der jetzigen Situation daran festhalten kann oder Auftritte verschieben muss, war am Donnerstag nicht in Erfahrung zu bringen. Eine Anfrage unserer Zeitung an das Management der Band blieb unbeantwortet.

Auch interessant

Kommentare