Party für WA-Aktion "Menschen in Not"

Weihnachtstour im Pirates-Zelt: Einige Lieder kosten "Schmerzensgeld"

+

Hamm - DJ M und Mr. Light gehen auch in diesem Jahr auf Partytour zu Gunsten der WA-Aktion „Menschen in Not“ – bereits zum achten Mal.

Auch in diesem Jahr können sich Besucher im Pirates-Partyzelt auf der Südstraße gegen eine Spende Musiktitel wünschen (siehe unten). 259 Mal taten das die Gäste im vergangenen Jahr – 21 Wünsche besonderer Stücke waren ihnen sogar 20 Euro wert. Unterm Strich kamen 2017 3250 Euro an Spenden zusammen. Mithilfe von Sponsoren wurde der Betrag noch einmal auf 6500 Euro verdoppelt.

Das sind die Daten für die Zelt-Partys:

Die Partys im Pirates-Zelt sind an den Samstagen 1. , 8., 15. und 22. Dezember ab 21 Uhr sowie am Sonntag, 23. Dezember ab 19 Uhr.

Party für Menschen in Not mit DJ M & Mr. Light 2016

Diese Lieder kosten "Schmerzensgeld":

Der Spendenmodus orientiert sich am Bewährten: Die Lieder, die pro Liedwunsch 20 Euro kosten, haben die Veranstalter neu festgelegt:

"Last Christmas" (Wham),

"All I Want For Christmas" ( Mariah Carey),

"Cordula Grün" (Die Draufgänger),

"Mama Laudaaa" (Almklausi & Specktakel)

sowie alles von Helene Fischer.

Für alle anderen Musikwünsche wird pro Lied eine Spende von 2 Euro fällig.

Plaß und Scheinhütte hoffen auf eine mindestens so hohe Spendenbereitschaft wie im vergangenen Jahr. „Im laufe dieses Jahres sind wir immer wieder darauf angesprochen worden, die Weihnachtstour wieder stattfinden zu lassen“, sagt Scheinhütte: „Offenbar haben die Leute noch Lust auf uns. Und uns macht es umgekehrt immer wieder Spaß.“

Vortellung der Partytour 2018: (von links) Tim Rezun (Friedel Schültke Bad und Heizung), Karsten Plaß (Pirates),, Rüdiger Albrecht (Albrecht Bedachungen), Markus Dolle (Mercedes Ostendorf), Monika Scheinhütte (DJ M), Andreas Wartala (WA), Matthias Scheinhütte (DJ M), Petra Kloschinski (kpOchs).

Diese Sponsoren sind im Boot:

Sponsoren-Zusagen machen auch in diesem Jahr wieder Klaus Gebauer von der Ostendorf GmbH, der wie Tim Rezun (Friedel Schültke Bad & Heizung) und Rüdiger Albrecht (Albrecht Bedachungen GmbH), die Spendensumme um jeweils maximal 1000 Euro verdoppeln werden. Mit dabei ist auch wieder der „Joker“ Susanne Herboth. Sie stellt in ihren „kpOchs“-Friseursalons Spendendosen auf, deren Inhalt ebenfalls dazu beitragen soll, das Vorjahresergebnis zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare