DJ M und Mr. Light gehen auf Partytour für "Menschen in Not"

+

Hamm - DJ M und Mr. Light gehen auch in diesem Jahr auf Partytour zu Gunsten der WA-Aktion „Menschen in Not“ – zum siebten Mal.  Die Partys im Pirates-Zelt an der Südstraße sind an den Samstagen 2., 9., 16. Dezember ab 21 Uhr sowie am Samstag, 23. Dezember ab 19 Uhr.

Der Spendenmodus verändert sich nur leicht: Für einen Musikwunsch wird eine Spende von 2 Euro fällig, für folgende Musikwünsche 20 Euro: Last Christmas (Wham), All I want for Christmas (Mariah Carey), Hulapalu (Andreas Gabalier), Despacito (Luis Fonsi) und alles von Helene Fischer. 

20 Euro spenden mit "Hulapalu"

DJ Matthias Scheinhütte (Dritter von links), Sohn Björn (Zweiter von links) und Pirates-Chef Karsten Plass (links) wollen trotz zweier Partys weniger in die Richtung des Rekordergebnisses von 2016 (6 150 Euro)  kommen. 

Neu in der Runde der Sponsoren ist Klaus Gebauer von der Ostendorf GmbH, der hinterher wie Tim Rezun (Friedel Schültke Bad & Heizung; rechts) und Rüdiger Albrecht (Albrecht Bedachungen GmbH; Mitte) die Spendensumme um jeweils maximal 1 000 Euro verdoppeln wird. 

Spendenschwein will rascheln und nicht klimpern

Neu als „Joker“ bei der Partytour ist Susanne Herboth (Dritte von rechts). Sie stellt in ihren „kpOchs“-Friseursalons Spendendosen auf, deren Inhalt ebenfalls dazu beitragen soll, das Vorjahresergebnis zu erreichen. 

„Das Motto für dieses Jahr hat mir bei der Weihnachtmarkteröffnung unser Oberbürgermeister mit auf den Weg gegeben: Wir wollen es in unserem Spendenschwein rascheln hören und nicht klimpern“, so Scheinhütte. 

- WA

Eine Übersicht über die Weihnachtsmärkte in Hamm mit Umfrage gibt es hier mit!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare