Mehrere Beben erschüttern Bereich Pelkum/Herringen

+

Das Seismologische Observatorium der Ruhr-Uni Bochum hat im Monat Mai im Raum Pelkum/Herringen fünf weitere Beben mit einer Stärke zwischen 1,2 und 1,4 registriert.

Herringen/Pelkum – Die heftigste Erschütterung ereignete sich am 13. Mai um 12.03 Uhr. Das Epizentrum lag, wie bei den meisten anderen Erschütterungen in diesem Jahr auch, im Umfeld der Bergehalde „Sundernrücken“. Auch beim Beben vom 20. Mai war dies der Fall. Anders war es bei den übrigen Erschütterungen: Am 16. Mai lag das Epizentrum im Bereich Schlehdornstraße/Sandbochumer Straße, am 2. und 4. Mai im Bereich des Creativreviers Heinrich Robert.

Über Schäden an Häusern wurde nichts bekannt. Dafür dürften die jüngsten Ereignisse aber auch zu schwach gewesen sein. Insgesamt registrierte die Ruhr-Uni in diesem Jahr bislang 18 Erschütterungen. Spitzenreiter ist bislang das Beben vom 8. März mit der Stärke 1,8 auf der Richterskala. Ein Grund für die verstärkte Bebentätigkeit in den vergangenen Monaten könnte das steigende Grubenwasser sein. Hierüber läuft aktuell ein Forschungsprojekt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare