Im Sommer

Licht für Ross und Reiter: Reitverein erhält neues Hallendach

Das nächste Puzzlestück: Der Reitverein Rhynern benötigt ein neues Dach für seine Reithalle – und bekommt in diesem Sommer auch eins. Vorsitzender Albert Steghaus freut sich über die weitere Verbesserung der Bedingungen auf dem Gelände.
+
Das nächste Puzzlestück: Der Reitverein Rhynern benötigt ein neues Dach für seine Reithalle – und bekommt in diesem Sommer auch eins. Vorsitzender Albert Steghaus freut sich über die weitere Verbesserung der Bedingungen auf dem Gelände.

Umgeben von Wald und Feldern liegt die Reitanlage des RV Rhynern am Holthöfener Weg und bietet den Reitern sowie ihren Pferden beste Trainingsmöglichkeiten. Nur das Dach der 20 mal 60 Meter großen Reithalle ist inzwischen ein wenig in die Jahre gekommen.

Rhynern – Daher zeigt sich Albert Steghaus, seit über 20 Jahren Vorsitzender des Reitvereins, sehr erfreut darüber, dass die Rhyneraner über das Förderungsprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ finanzielle Unterstützung erhalten und mit den Baumaßnahmen bereits im Juni starten können.

„Wir haben das Glück, dass wir unser Vorhaben in dem Projekt platzieren konnten und dass dem Antrag mit Hilfe des Stadtsportbundes Hamm zugestimmt worden ist. Denn das Dach, das Anfang der 1970er Jahre errichtet worden ist, ist inzwischen stark verwittert, so dass der Lichteinfall enorm eingeschränkt ist“, erklärt der 64 Jahre alte Vereinschef. Außerdem, so führt er weiter fort, sei das Dach an einigen Stellen undicht, so dass bei Starkregen Wasser auf Ross und Reiter tropfen würde.

Reitanlage des RV Rhynern wird modernisiert

Den Verantwortlichen des RV Rhynern ist viel daran gelegen, die Anlage modern zu halten und damit den aktuellen Ansprüchen und Erwartungen der Reiter gerecht zu werden. So hat der Verein in den vergangenen Jahren immer wieder viel investiert, unter anderem zuletzt einen neuen Sandspringplatz und eine moderne Führanlage für sechs Pferde errichtet sowie die Umrandung und den Reitboden des Außendressurplatzes erneuert. „Wir bemühen uns, den hohen Standard, den wir uns zum Ziel gesetzt haben, trotz der Coronakrise zu halten. Wir wollen für Pferd und Reiter gute Bedingungen schaffen“, stellt Steghaus klar.

Und daher wird im Juni das alte Dach auf der Reithalle abgetragen und durch ein neues ersetzt. Zudem sind die Dachrinnen marode, sie erfüllen ihren Zweck nicht mehr und werden daher ebenfalls ausgetauscht. Gleiches gilt für die Fenster und die Holzkonstruktion des Daches, die in Mitleidenschaft gezogen sind.

Lässt nur begrenzt Licht in die Halle: Das Dach ist im Laufe der vergangenen 50 Jahre stark verwittert und ist an einigen Stellen auch nicht mehr ganz dicht.

Mehr Licht für Ross und Reiter

So soll im neuen Dachfirst ein Lichtband installiert werden, um bessere Lichtverhältnisse in der Halle zu bekommen. Zudem erhofft sich der Verein, durch dieses moderne Konzept und weniger künstliche Beleuchtung die Energiekosten zu senken. „Wir müssen dann das Licht nicht mehr in dem Umfang wie bisher einschalten“, erklärt der Vorsitzende, der außerdem erwägt, eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach zu installieren. Die will der RV Rhynern allerdings nicht selber betreiben, sondern die Dachfläche soll vermietet werden. „Da benötigen wir aber noch die Zustimmung des Netzbetreibers“, sagt Steghaus.

Die Kosten der Sanierung belaufen sich auf 160.000 Euro. Die Hälfte davon wird durch das Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen getragen, den Rest muss der RV Rhynern durch ein Darlehen und eigene Mittel selber stemmen. „Wir hatten im vergangenen Jahr das Glück, dass wir im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie Soforthilfe vom Land als Unterstützung erhalten haben und dass wir trotz der Einschränkungen Veranstaltungen durchführen konnten. Dadurch haben wir es geschafft, das Jahr 2020 in finanzieller Hinsicht positiv zu gestalten“, betont Steghaus, weist aber gleichzeitig auf die Probleme hin, die der RV Rhynern genauso wie alle anderen Reitvereine momentan weiter hat: „Es kann derzeit nur eine beschränkte Anzahl an Reitern trainieren. Und der Schul- sowie Voltigierunterricht waren beziehungsweise sind vollständig eingebrochen.“

Reitverein plant trotz Corona Veranstaltungen

Trotz der Einschränkungen für die Reitervereine planen die Rhyneraner für dieses Jahr vier Veranstaltungen. „Ob das letztlich erlaubt wird und möglich ist, müssen wir abwarten. Aber wir stehen Gewehr bei Fuß“, sagt der Vorsitzende. So will der RV Rhynern über das Christi-Himmelfahrt-Wochenende eine viertägige Veranstaltung im Bereich Dressur und Springen bis zur höchsten Klasse anbieten.

Anfang Juni soll ein dreitägiges Dressurturnier von der E-Klasse bis zum Grand Prix stattfinden. Für Ende Juli ist erneut ein internationales Vielseitigkeitsturnier angedacht, bei dem es im vergangenen Jahr bereits eine große Resonanz gegeben hatte. Zusätzlich wollen Steghaus und seine Mitstreiter einen Geländepferdetag ausrichten, bei dem Reiter mit vier- bis sechsjährigen Pferde die Möglichkeit bekommen sollen, ihren Sport zu betreiben. „Wir haben im Winter eine Vielzahl von neuen Geländehindernissen gebaut, die sollen zum Einsatz kommen”, stellt Steghaus klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare