Feuerwehr vor Ort

Medizinischer Einsatz: Sperrung an Wilhelmstraße in Hamm wieder aufgehoben

Straßensperrung wegen Reanimation Wilhelmstraße Hamm
+
Wegen der Reanimation eines Verkehrsteilnehmers war die Wilhelmstraße zwischenzeitlich komplett gesperrt.

[Update] Die Wilhelmstraße war am Dienstagmittag zwischenzeitlich komplett gesperrt. Grund dafür ist war ein medizinischer Einsatz der Feuerwehr.

Hamm - Auf der Wilhelmstraße kam es am Dienstagmittag zu einer Reanimation eines Verkehrsteilnehmers. Nach Angaben der Hammer Polizei hatte sich ein Verkehrsteilnehmer gewundert, warum der vor ihm wartende Pkw nicht anfuhr, als die Ampel grünes Licht zeigte.

Er stieg daraufhin aus und bewegte sich zu dem Fahrzeug. Dort fand er den Fahrer in einer medizinischen Notlage vor, leistete sofort erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte.

Wegen des Einsatzes war die Wilhelmstraße zwischen der Kreuzung Radbodstraße/Kamener Straße und der Einmündung in die Lohauserholzstraße in beide Richtungen gesperrt ist. Nach einer Viertelstunde wurde die Sperrung wieder aufgehoben. Der medizinische Einsatz lief da noch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare