Maxipark lässt Mittelalter aufleben: Fotos und Video

+

Hamm -  Eintauchen in längst vergangene Zeiten lautet in diesen Tagen das Motto im Maxipark. Am Donnerstag startete wieder der traditionelle Mittelaltermarkt.

Mit einem Tross von Handwerkern, Rittern, Kaufleuten und Spielleuten rückte die Gruppe „Kramerzunft und Kurtzweyl“ an. Turbulent ging es dabei schon am Eröffnungstag zu: Mit Met und Dunkelbier stillten die Besucher ihren Durst, Spätzle und Knoblauchbrot dienten dem leiblichen Wohl. „Das Thema Mittelalter bietet für mich so eine Art Flucht vor dem Alltag und hat seinen ganz eigenen Charme“, erzählt Philipp Marske.

Bis Sonntagnachmittag verwandelt sich die Wiese am Glaselefanten in ein mittelalterliches Dorf. Ob selber Seifen gestalten, Musik machen oder die vielen Waren bestaunen, für jeden war etwas dabei. Natürlich wurde darauf geachtet, dass nichts verkauft wurde, das es nicht auch vor 600 Jahren gab. Viele Gäste kamen zu diesem Anlass in passender mittelalterlicher Kleidung.

Mittelaltermarkt im Maxipark

Für weitere Infos und Öffnungszeiten hier klicken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare