Fast 100 Prozent neue Objekte beim Hammer Herbstleuchten

+
Ein Rückblick auf das Herbstleuchten 2017.

Hamm - Zum zehnten Hammer Herbstleuchten lädt der Maxipark ab Freitag ein. Von der Geburtsstunde mit dabei: Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld und sein Team. Neue Lichtinstallationen, Videoprojektionen und Figuren hat der Künstler dieses Jahr mitgebracht.

Im Gespräch mit dem WA berichtet Wolfgang Flammersfeld von den neuen Attraktionen, seine Ideenfindung, was für ihn Kunst ist – und ob er womöglich gar keine Kunst macht.

Herr Flammersfeld, welche neuen Lichtspektakel erwarten die Besucher dieses Jahr? 

Wolfgang Flammersfeld: Viele. Dieses Jahr bringen wir fast 100 Prozent neue Objekte. Viele davon sind ganz neu gebaut und werden in Hamm erstmalig eingesetzt. Wir werden viel mehr Videoprojektionen aufbauen. Zum Beispiel wird ein langer Weg zum Schmetterlingshaus komplett neu gestaltet. Für die Besucher sind schon schöne Sachen dabei.

Herbstleuchten im Maxipark 2017 

Wie kommen Sie auf die vielen unterschiedlichen Ideen? 

Flammersfeld:  Das ist ganz verschieden. Sie kommen einfach zwischendurch. Um den Kopf frei zu bekommen, mache ich im Frühjahr oft eine längere Pause. Ich gehe in den Baumarkt, um mir Anregungen zu holen. Entweder die zündende Idee kommt, oder sie kommt nicht. Aber genau das ist doch Kreativität – Glückssache. Und ich habe sehr viel Glück. Die Besucher können sich also auf viele neue Installationen freuen.

Haben Sie denn einen persönlichen Favoriten? 

Wolfgang Flammersfeld

Flammersfeld: Das kann ich so nicht sagen. Natürlich hat man immer seine Highlights, die man besonders gestalten möchte. Dieses Jahr bastele ich zum Beispiel ein zwei Meter großes Augenpaar für Hamm, das es so noch nicht gab. Aber ich fahre immer darauf ab, wenn ich nach Hause gehen und sagen kann, dass es schön geworden ist. Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob das Kunst ist, was wir machen. Kunst muss man immer erklären. Wir erklären nicht. Die Leute sollen selbst interpretieren. Für uns besteht die Kunst darin, den gesamten Park zu gestalten, ein Gesamtwerk zu errichten.

Mehr zum Thema:

Waldwege und Jacko-Pop: Herbstleuchten im Maxipark

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare