Krasse Regeln fürs Sportbecken

Maximare bleibt geschlossen - außer in einem Bereich

+
Das Maximare ist wegen der Corona-Verbote seit Wochen verwaist. Daran wird sich in naher Zukunft auch wenig ändern.

[Update] Die Frei- und Hallenbäder der Stadtwerke Hamm öffnen am kommenden Montag. Aber was ist eigentlich mit dem Maximare? Auch auf diese Frage gibt's jetzt die passende Antwort.

Hamm - Anders als die Freibäder in Hamm bleibt das Maximare für die allermeisten Normalbesucher trotz der derzeit mäßigen Wetteraussichten bis auf weiteres geschlossen. Der aktuelle Corona-Erlass für NRW erlaube die Öffnung für die Aquawelt und die Sauna- und Wellness-Bereiche schlicht nicht, erklärt Badsprecher Christian Fecke. Nur für das Sportbecken gibt es jetzt grünes Licht - doch die Auflagen sind ziemlich krass.

Noch vor wenigen Tagen war unklar, ob und inwieweit das beliebte Freizeitbad im Hammer Osten am 8. Juni überhaupt würde an den Start gehen können. Nun hat das Hammer Gesundheitsamt Hamm zumindest das von den Betreibern eingereichte Hygienekonzept für das 50-Meter-Sportbecken genehmigt. Und das sieht diese Regeln vor:

  • Es dürfen maximal 80 Gäste zeitgleich in der Anlage sein.
  • Pro Bahn sind maximal 12 Schwimmer erlaubt.
  • Geschwommen wird im Kreis.
  • Bahn 1 und Bahn 8 dienen zum Ein- und Ausstieg in Becken.
  • Bahn 2 und 3 = langsame Schwimmer.
  • Bahn 4 und 5 = schnelle Schwimmer.
  • Bahn 6 und 7 = sportliche Schwimmer.
  • Maximal 4 Gäste pro Sammelumkleide.
  • Maximal 4 Gäste pro Duschraum.
  • Selbstauskunft aller Gäste beim Eintritt.
  • Desinfektion beim Eintritt.

Im gesamten Haus müsse wegen möglicher Wegkreuzungen ein Mundnasenschutz getragen werden, ergänzt Badsprecher Fecke. Erst nach dem Verlassen der Umkleide - also auf dem Weg zum und ins Becken - dürfe darauf verzichtet werden. Entfernungs-Aufkleber auf den Böden und von Jens Heusener eingesprochene Lautsprecher-Sprüche sollen die Vorgaben einschärfen. "Darüber hinaus appellieren wir natürlich an den gesunden Menschenverstand", so Fecke.

Kontrolle und Öffnungszeiten

Die Kontrolle der erlaubten Gästezahlen sei wegen der verpflichtenden Selbstauskunft recht einfach, betont der Maximare-Sprecher. Im Haus beobachten entweder der Schwimmmeister oder der jeweilige Übungsleiter die Einhaltung der Spielregeln und würden bei Verstößen entsprechend eingreifen.

Das Sportbecken im Maximare wird ab Montag wieder nutzbar sein.

Geöffnet ist das Sportbecken von Montag bis Freitag zwischen 6 und 18 Uhr für die Öffentlichkeit und danach für Vereine. An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen dürfen öffentliche Besucher von 9 bis 20 Uhr kommen; bis 22 Uhr ist dann für Vereine reserviert. Diese Regelung gilt zunächst bis zum Start der Sommerferien.

Apropos Vereine: Für deren Trainingsbetrieb (über alle 8 Bahnen) gelten leicht veränderte Regeln. Diese stellen wir zeitnah in einem weiteren Artikel vor.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare