Ergebnislisten, Absperrungen...: Auch Kritik am Maxilauf

+

Hamm - Einen Tag nach dem ersten Maxilauf zieht Sportdezernent Markus Kreuz ein positives Fazit der Laufveranstaltung. Er hat aber durchaus einige Punkte auf die Liste gesetzt, um den Lauf zu optimieren. Wenig Verständnis zeigt er für Kritik an den Absperrungen.

Dass der Maxilauf im kommenden Jahr wieder stattfinden soll, steht außer Frage. „Der Lauf wird 2019 Anfang Mai stattfinden“, so Kreuz. Der genaue Termin müsse noch mit anderen Laufveranstaltungen abgestimmt werden.

Verbesserungsbedarf sieht Kreuz für das kommende Jahr durchaus. An oberster Stelle stehen dabei die Ergebnislisten

Hier geht's zu den Ergebnissen

Die sollen 2019 direkt nach der Veranstaltung online gestellt werden. „Wir haben es am Ende schlichtweg vergessen“, gab der Sportdezernent zu.

Kritik gab es auch am Zielleinlauf. Dort hätten die Läufer durch einen Moderator begrüßt werden können, so ein Teilnehmer. Stattdessen spielte laute Musik. Einige Läufer bemängelten zudem das Fehlen von Kilometerangaben auf der Strecke. Das sei bei Läufen eigentlich Standard.

So viel Kritik es an den Ergebnislisten gibt, soviel Lob gibt es von den Läufern für die Streckenführung und die gute Atmosphäre. Daher will Kreuz im kommenden Jahr auf jeden Fall an der Streckenführung festhalten. Das habe gleich mehrere Vorteile: Zum einen sei die Strecke durch den Deutschen Leichtathletikverband amtlich vermessen und zum anderen habe man jetzt die entsprechenden Sperrpunkte und wisse genau welche Straßen gesperrt werden müssen.

1. Maxilauf Hamm 2018 Teil eins

Laute Kritik an Straßensperrungen

Dass es zum Thema Straßensperrung viel Kritik gibt, ist für Kreuz nicht nachvollziehbar. „Wir haben alle Haushalte in dem Bezirk über die Streckensperrung mit Handzetteln informiert“, so der Sportdezernent. „Wenn man solch eine Lauf-Veranstaltung haben möchte, dann muss klar sein, dass für drei bis 3,5 Stunden nix geht.“

Verbesserungsbedarf sieht Kreuz hingegen bei Besuchern, die nach Hamm kommen wollen. Die sollen künftig bereits an den Autobahnabfahrten und am Bahnhof über die Laufveranstaltung und entsprechende Umleitungen informiert werden.

Kosten noch nicht ermittelt

Wie teuer der Lauf genau war, das wird sich in den kommenden Tagen zeigen. Noch wartet Kreuz auf einige Rechnungen. Er geht aber von einem Betrag im „mittleren fünfstelligen Bereich“ aus. Darin seien dann alle Kosten für den Lauf, inklusive Rahmenprogramm und Absperrungen enthalten.

1. Maxilauf Hamm 2018 Teil zwei

1. Maxilauf Hamm 2018 Teil drei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare