Poser weg, Lärm bleibt

Maßnahmen verpuffen: Keine Ruhe an der Sachsenhalle

Anwohner berichten, dass sich die Lage nicht wirklich verbessert hat.
+
Der Müll bleibt: Anwohner berichten, dass sich die Lage nicht wirklich verbessert hat.

Schon seit 2017 gibt es von Anwohnern Beschwerden über Lärmbelästigungen und Müll an der Sachsenhalle in Hamm-Heessen. Und es hört und hört nicht auf.

Hamm - Zuletzt wurde die Stadt Hamm aktiv, indem sie Poller auf dem angrenzenden Parkplatz anbrachte. Bei einer neuerlichen Umfrage unter einigen Anwohnern stellte sich aber nun heraus, dass sich die Situation nicht gebessert hat.

Mit den Absperrungen auf dem Parkplatz neben der Sachsenhalle wollte die Stadtverwaltung den sogenannten „Posern“ beikommen, überwiegend jungen Leuten mit auffälligen Autos. Sie fuhren in den Abendstunden kleine Rennen auf dem Parkplatz. Zudem war es bei diesen Treffen auch laut, Dreck blieb liegen. Stadtsprecher Lukas Huster berichtete zwar, man habe die verkehrliche Situation am Parkplatzes der Sachsenhalle beruhigt, indem man die Sperrpfosten eingebaut habe. Doch am Lärm habe sich nach der Aussage vieler Anwohner nichts geändert.

„Die Poller haben nichts gebracht“, sagt etwa Günter Bonitz. Er lebt am Heessener Markt. Zwar werde nicht mehr auf dem Parkplatz gefahren, aber stattdessen käme es jetzt an der Schlegelstraße und dem Piebrockskamp Rennen. „Das geht spätabends los und dauert bis in die tiefe Nacht an“, sagt Bonitz. Außerdem machten Gruppen von Jugendlichen auch regelmäßig ohne Auto an der Sachsenhalle, dem Spielplatz nahe des Brokhofs, sowie unter dem Abdach des Modegeschäfts Lyko lautstark die Nacht zum Tag. Gerade die jungen Frauen täten sich hervor. Überreste wie Pizzakartons und anderer Unrat blieben liegen.

Nachtruhe

Zwischen 22 und 6 Uhr gilt in Nordrhein-Westfalen die Nachtruhe: Das Immissionsschutzgesetz regelt, dass in dieser Zeit Betätigungen verboten sind, die die Nachtruhe stören könnten. Es gibt Ausnahmen, beispielsweise für die Landwirtschaft und die Außengastronomie, wo es bis 24 Uhr lauter sein darf. Auch an Sonn- und Feiertagen gibt es Ruhezeiten.

Krach an der Sachsenhalle in Heessen: Dauer-Partys am Markt

Ferry Weijmans, Vorsitzender der Handballabteilung beim SCE, wohnt in der Nähe der Sachsenhalle. Er berichtet ähnliches: „Direkt an der Sachsenhalle wird nicht mehr gerast. Doch dafür hat sich alles mit der Rennfahrerei in Richtung Markt verlagert“, sagt Weijmans. Die regelmäßigen Partys dort dauerten die ganze Nacht an, das sei nicht mehr normal.

Friseurmeister Detlef Weltermann berichtet ebenfalls von nächtlichem Lärm: Da an der Sachsenhalle und dem Markt nachts alles gut beleuchtet ist, würde eine Jugendliche dort Fußball spielen. Zudem sei es ja schon laut, wenn sich nur fünf oder sechs Jugendliche treffen und sich unterhalten. Nach seinem dafürhalten könnte es schon ruhiger werden, wenn die nächtliche Beleuchtung abgeschaltet würde.

Krach an der Sachsenhalle in Heessen: Anzeige gegen Böllererei

Auch der Anwohner und CDU-Ratsherr Arnd Hilwig hatte, nach eigenem Bekunden, den Sinn der Poller-Lösung angezweifelt: „Mich stört, dass die berechtigten Benutzer eingeschränkt, die nächtlichen Ruhestörungen und Vandalismus aber nicht unterbunden werden“, sagt Hilwig. Der letzte „Höhepunkt“ der Störungen sei das Abfeuern von Böllern gewesen, die sogar die Scheiben der Anwohner hatten erbeben lassen. „Den Vorgang habe ich auch selbst zur Anzeige gebracht“, so Hilwig.

Er wisse auch von anderen Anwohnern, dass sie die Idee einen Treffpunkt in Tribünenform zu errichten, kritisch sehen. Das Geld könne besser zur Sanierung der Sanitäranlagen der Sporthalle investiert werden. Er habe auch von Anwohnern gehört, die sich bei Beschwerden an öffentlichen Stellen abgewimmelt fühlten. Um die Lärmbelästigungen in den Griff zu bekommen, brauche es die Präsenz des Kommunalen Ordnungsdienstes und der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare