Martin Zingsheim im Kurhaus

Martin Zingsheim

HAMM - Kabarett und Zukunftsmusik stand auf dem "Opus Meins"-Programm am Freitagabend im Kurhaus - und Martin Zingsheim füllte Überschrift und Untertitel mit reichlich musikalisch wie sprachlich geschliffenem Inhalt.

Der ehemalige "dritte Mann" des "Bundeskabaretts" ist mit seinem ersten Soloprogramm unterwegs, das dem Publikum eine ganze Menge in Sachen volle Konzentration abverlangte. Spitzen und Pointen in rasanter Folge ließen gar keine Zeit, das eben Gehörte zu reflektieren - doch schnell hatten sich die Gäste justiert und lieferten dem Wortakrobaten am Klavier den perfekten Resonanzkörper.

Es war allerdings auch pures Vergnügen, diesem redegewandten Frei- und Schöngeist zu lauschen. Politisch, sozial- oder gesellschaftskritisch, intellektuell, poetisch, hochmusikalisch und so weiter: Ja, alles zutreffend - aber da war noch mehr. Zingsheim drückte den Themen seinen unverwechselbaren, persönlichen Stempel auf und zeigte sich so als absolutes Unikat.

Sein "Weihnachtsmusical" mit vielen "Originalstimmen" von Kinski bis Reich-Ranicki setzte diesem elektrisierenden Abend die Krone auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare