Marker Allee: Schäden an Nebenstraßen befürchtet

Die Einfahrt in die Windthorststraße in Hamm-Osten ist gesperrt. ▪
+
Die Einfahrt in die Windthorststraße in Hamm-Osten ist gesperrt. ▪

HAMM ▪ Straßenschäden befürchtet die Stadt, wenn der baustellenbedingte Schleichverkehr in Hamm-Osten unvermindert anhält. Ein Teil der Windthorststraße war deshalb am Wochenende provisorisch zur Einbahnstraße erklärt worden.

Zahlreiche Autofahrer hatten die Baustelle auf der Marker Allee in den vergangenen Wochen über Windthorstraße und Kentroper Weg umfahren, statt die offizielle Umleitung über die Ostenallee zu nehmen. Anwohnerproteste waren die Folge – und ein vorübergehendes Durchfahrtverbot.

Stadtauswärts ist die Einfahrt in das Wohnviertel jetzt nur noch für Anlieger frei; stadteinwärts gilt von der Josef-Schlichter-Allee aus ein Einfahrtsverbot in die Windthorststraße.

Eine ähnliche Situation hatte es im Spätsommer einige hundert Meter weiter östlich gegeben. Wegen der Bauarbeiten an der Kreuzung Ostenallee/Soester Straße hatten zahlreiche Autofahrer Abkürzungen über Ahseufer, Markgrafenufer und Knappenstraße genommen. Die Stadt hatte den Schleichverkehr damals toleriert.

Jetzt sei die Situation anders, sagte ein Stadtsprecher. Habe sich der Verkehr abseits der offiziellen Umleitung im Sommer auf drei Straßen verteilt, so konzentriere er sich jetzt auf eine Straße. Das Verkehrsaufkommen dort also deutlich höher.

Ungeachtet der neuen Verkehrsregelung suchten auch gestern wieder zahlreiche Autofahrer ihren Weg durchs Wohnviertel. Und gebaut wird auf der Marker Allee noch bis Juli.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare