Personenbeschreibung im Artikel

Schmerzhafter Streit in Tankstelle - Wer kennt den Provokateur?

+

Nach einem offenbar sehr unangenehmen Streit in der Aral-Tankstelle im Hammer Süden sucht die Polizei mit einer Personenbeschreibung nach dem Provokateur.

Hamm-Süden - Wieder wurde die große Tankstelle an der Alleestraße zum Schauplatz eines unschönen Vorfalls. Anders als am vergangenen Samstag, als dort ein Exhibitionist auffiel, geht es diesmal um einen Streithammel. Die Aktion spielte sich am Mittwoch gegen 16.15 Uhr ab.

Nach Darstellung der Polizei war der Mann zunächst mit einer 49-jährigen Mitarbeiterin an der Kasse in Streit geraten. Anschließend wollte er die Tankstelle verlassen. Dabei geriet er jedoch mit einem anderen Kunden - einem 52-jährigen Hammer - aneinander. Dieser hatte ihn auffordern wollen, mehr Abstand zu halten. Der Unbekannte kam ihm daraufhin noch näher, sodass der Kunde ihn wegstieß. Daraufhin schlug ihm der Unbekannte mit der Faust ins Gesicht. Anschließend verließ der Tatverdächtige tatsächlich das Tankstellengelände. Dabei schob er ein Kleinkraftrad ohne Kennzeichen.

Der Tatverdächtige ist zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß, schlank und zwischen 20 und 25 Jahren alt. Er war dunkel gekleidet und trug einen Mund-Nase-Schutz. Am Hals und den Armen ist er tätowiert. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 02381/916-0 oder per Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de.

In diesem Fall ging es unter anderem um Abstand, in einem anderen Fall wollte ein Bahnreisender keine Maske aufsetzen und provozierte damit einen Polizeieinsatz. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare