Lange Straße in Hamm

SEK-Einsatz in Hamm: Mann wehrt sich mit Samurai-Schwert und Gewehr gegen Einweisung

+
Ein Sondereinsatzkommando bewegte den Mann zur Aufgabe und nahm ihn fest.

Hamm – Mit einem Samuraischwert und einem Luftgewehr wollte sich am Donnerstag ein 46-Jähriger an der Lange Straße seiner Einweisung in eine psychiatrische Klinik widersetzen. Spezialeinsatzkräfte der Polizei bewegten den Mann zur Aufgabe.

Verletzt wurde niemand. Gegen 10 Uhr wollten Mitarbeiter der Stadt Hamm den Mann an seiner Wohnanschrift aufgrund eines richterlichen Betreuungsbeschlusses in die Psychiatrie einweisen. Der 46-Jährige weigerte sich und drohte, mehrere Leute mit den Waffen anzugreifen, sollte man ihn in die Psychiatrie bringen. 

Die städtischen Mitarbeiter zogen sich daraufhin zurück und informierten die Polizei. Spezialeinsatzkräfte nahmen den Mann gegen 13.50 Uhr fest. Er leistete keinen Widerstand. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine psychiatrische Klinik gebracht. 

Während des Einsatzes sperrten die Polizei den Bereich zwischen Bonifatiusweg und Barbarossastraße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare