Jetzt vor Gericht

Mann aus Hamm hortet Tausende Bilder, die Missbrauch an Kleinkindern zeigen

Der Mann aus Hamm chattete mit mehreren Männern und tauschte explizite Bilder aus.
+
Der Mann aus Hamm chattete mit mehreren Männern und tauschte explizite Bilder aus.

Ein 35-jähriger deutscher Mann aus Hamm muss sich an diesem Mittwoch vor dem Amtsgericht Hamm wegen des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischer Medien verantworten.

Hamm – Am 14. März 2019 wurde die Wohnung des Angeklagten im Stadtbezirk Pelkum aufgrund eines Durchsuchungsbeschlusses durchsucht. Die Auswertung von zwei sichergestellten Smartphones soll laut Anklage ergeben haben, dass der Angeschuldigte an jenem 14. März im Besitz von insgesamt 3081 kinderpornographischen, 501 jugendpornographischen sowie drei tierpornographischen Dateien in Bild- und Videoform gewesen sein soll. Strafrechtlich war der Mann vorher noch nicht in Erscheinung getreten.

Bilder in Chats ausgetauscht - Opfer des Missbrauchs Kleinkinder

Zwischen Dezember 2018 und März 2019 werden ihm in mehreren Blöcken folgende Taten vorgeworfen: Über einen öffentlichen Kommunikationsanbieter im Internet (nicht im Darknet) soll der Mann mit zwei verschiedenen anderen Nutzern unabhängig gechattet und mehrfach Medien ausgetauscht haben. Mal habe der Angeklagte, mal hätten die weiteren Nutzer pornographische Bilder verschickt. Ferner soll der Angeklagte als Mitglied einer Chat-Gruppe mit zum Tatzeitpunkt acht weiteren Nutzern Dateien getauscht haben.

Zum sichergestellten Material gehören laut Anklage Bilder sexueller Handlungen von Männern mit Kindern ab einem Alter von drei bis vier Jahren. In allen Fällen soll es sich um ähnlich explizites Material handeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare