Hammer bedroht Männer am Dortmunder "U" mit Messer

+

Dortmund - Die Dortmunder Polizei hat am U-Turm einen Mann aus Hamm festgenommen, der zwei weitere Männer mit einem Messer bedroht hat. Dieses Messer hielt er auch bei Eintreffen der Polizisten noch in der Hand.

Es war am Freitag gegen 22.15 Uhr, als Zeugen die Polizei alarmierten, weil sie auf einem Parkplatz am "U" eine Auseinandersetzung beobachteten. Zeugenangaben zufolge standen sich dort jeweils zwei Männer gegenüber, die sich anschrien. Zwei der Männer warfen demnach mit Bierflaschen nach den anderen beiden. Als diese sich wehren wollten, zog einer der beiden Flaschenwerfer ein Messer und drohte damit. Das zweite Duo flüchtete daraufhin.

Als Polizeibeamte kurze Zeit später eintrafen, hielt der Mann das Messer noch immer in der Hand. Unter Vorhalt der Schusswaffe mussten sie ihn mehrfach auffordern, es fallen zu lassen. Dieser Aufforderung kam er schließlich auch nach. Die Polizisten nahmen den 32-Jährigen aus Hamm fest und stellten das Messer sicher. Sein 38-jähriger Begleiter aus Dortmund erhielt für die Nacht einen Platzverweis.

Der Hammer wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei sucht nun noch nach den beiden Männern, die der 32-Jährige zuvor bedroht hatte. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0231/132-7441 bei der Polizei zu melden. - WA

Lesen Sie auch:

Messerangreifer verletzt jungen Mann in Hamm schwer

Tatwaffe Messer: In Hamm immer öfter Hauptrolle in Tötungsdelikten

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare