Aus USA bestellt

Mit über 60 km/h: Mann flüchtet auf skurrilem Tretroller mit Verbrennungsmotor vor der Polizei

+
Mit beachtlicher Geschwindigkeit war der Mann auf dem Roller unterwegs (Symbolbild).

Die Polizei in Hamm hat einen Scooter-Fahrer aus dem Verkehr gezogen, der mit einem skurrilen Gefährt unterwegs war. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren.

Hamm - Der Boom von E-Rollern im Straßenverkehr ist bereits seit einigen Monaten vorbei. Mittlerweile hat sich wohl jeder an die wenigen elektrisch angetriebenen Rollerfahrer auf den Radwegen und Straßen gewöhnt. Das Gefährt, mit dem ein 31-jähriger Hammer unterwegs war, stach trotzdem sofort ins Auge.

Der Scooter der besonderen Art fiel dem Verkehrsdienst der Polizei Hamm am Montag gegen 18 Uhr auf der Hammer Straße auf, wie die Polizei berichtet.

Mann flüchtet auf Kraftwerksgelände

Die Beamten erkannten sofort, dass da etwas nicht stimmte. Was auf den ersten Blick nach E-Roller aussah, war gar keiner. Das Fahrzeug wurde nämlich nicht über einen E-Motor mit Batterie angetrieben sondern von einem speziellen Verbrennungsmotor.

Das Gefährt wurde sichergestellt. Für das ganze Bild das Foto anklicken.

Aus diesem Grund wollten die Beamten den 31-Jährigen anhalten und das Gefährt genauer in Augenschein nehmen. Der stark motorisierte Fahrer hielt zunächst allerdings nicht an, sondern flüchtete mit einer Geschwindigkeit von über 60 km/h auf ein Kraftwerksgelände, auf dem er eigentlich gar nichts zu suchen hat. Dort wurde er schließlich gestellt.

Roller extra aus den USA eingeflogen

Der Rollerfahrer erzählte den Polizisten bei der Kontrolle, dass er den Roller extra in den USA bestellt habe. Auf dem Karton des Herstellers hieß es demnach in der Modellbeschreibung: "Seine Vielseitigkeit spricht Pendler und Spaßliebhaber jeden Alters an. Schneller, leiser und umweltfreundlicher."

Die Motor-Konstruktion an dem Roller.

Insbesondere der letzte Punkt hätte den Mann schon stutzig machen müssen. Ist es doch sehr fragwürdig, ob die Verbrenner-Konstruktion besonders umweltfreundlich ist.

Gleich drei Verstöße bei einer Fahrt

Die Verstöße nach deutschem Recht standen dagegen nicht in dem Werbeprospekt. Der 31-Jährige machte sich gleich dreier Delikte schuldig:

  • Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Fahren ohne Allgemeine Betriebserlaubnis
  • Fahren ohne Versicherungsschutz

Der Roller wurde von der Polizei sichergestellt, ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet.

Am Montag flüchtete auch eine 36 Jahre alte Frau vor der Polizei. Ihr waren unter anderem auch Ladendetektive in der Innenstadt auf den Fersen. Die Frau wollte sich mit einem Sprung in den Kanal vor der Polizei retten. Das klappte nur bedingt.

Rätselhaft ist derweil noch, wie in der Nacht zu Sonntag ein stillgelegter Mercedes aus Hannoversch Münden in einem Graben in Pelkum landete. Die Polizei sucht nach zwei Jugendlichen, die mutmaßlich ihre Finger im Spiel hatten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare