Mädchen am Bahnhof mit Pistole und Pfefferspray  ausgeraubt

+

Zwei Mädchen sind durch zwei Täter am Westausgang des Hammer Hauptbahnhofes beraubt worden. Die Polizei hofft auf Zeugenaussagen zu den Tätern.

Hamm - Den Angaben zufolge besprühte ein Täter die 13-Jährige und die 16-Jährige Montag gegen 17.50 Uhr unvermittelt mit Reizgas im Gesicht. Der andere Ganove hielt eine schwarze Pistole in der Hand und forderte Handys und Bargeld. Die 16-jährige Geschädigte händigte ihr Handy aus. Nachdem die Räuber das Handy an sich genommen hatten, flüchteten sie in den Bahnhof. Beide Mädchen wurden leicht verletzt.

Der Tatverdächtige mit dem Reizgas ist ungefähr 16 Jahre alt und zirka 1,60 Meter groß. Er hat eine schlanke Figur. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Kapuzenjacke, eine Jeans und ein grünes Cappy.

Der Täter mit der Schusswaffe ist zirka 17 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er hat eine schlanke Figur und trug eine Jeans.

Weitere Informationen liegen nicht vor. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02381/9160 entgegen. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare