Bessere Nachverfolgung

Der große Wurf? Luca App auch in Hamm heiß gehandelt

Mit der Luca-App wieder Pizzaessen gehen? Auch in Hamm beschäftigt man sich mit der neuen digitalen „Corona-Waffe“ für die Gastronomie.

Hamm – Der Wunsch, endlich wieder ins Restaurant, die Kneipe, ins Theater oder zum Konzert gehen zu können, ist nach vielen Monaten des Lockdowns groß. Die derzeit vielerorts getestete Luca-App könnte dabei helfen, dass es bald wieder losgehen kann.

Luca-App: Stadtverwaltung arbeitet an Konzepten

Der Rapper Smudo von den „Fantastischen Vier“ hat sie mitentwickelt. Sie soll auch in Hamm eingeführt werden. Die Verwaltung arbeitet gerade an Konzepten, die schon sehr bald vorgestellt werden sollen. Die CDU-Fraktion hatte angeregt, diese App auch in Hamm einzuführen, nachdem der Kreis Warendorf gute Erfahrungen gemacht hat.

Gute Erfahrungen mit der Luca-App im Kreis Warendorf

CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig hält die App für ein „geeignetes Instrument, um möglichst schnell und vor allem sicher den Weg in eine verantwortungsvolle Normalität beschreiten zu können“. Mit der App kann der Aufwand zur Kontaktnachverfolgung nach einem Restaurant-, Hotel- oder Konzertbesuch einfacher gestaltet werden. Statt in Listen Name, Kontaktdaten und Aufenthaltsdauer einzutragen, können Gäste einen QR-Code mit ihrem Handy scannen und sind eingecheckt.

Die App weiß auch, wenn der Benutzer das Geschäft wieder verlässt. Kommt es zu einem Infektionsfall, können die Gesundheitsämter auf die verschlüsselten Daten zur Kontaktverfolgung zurückgreifen. Auch private Daten können dokumentiert werden.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare