Lösung für Waldenburger Straße gefordert

HERRINGEN ▪ In Herringen ranken sich – wieder einmal – Gerüchte um die Hochhäuser Waldenburger Straße 1, 3 und 5. Angeblich sollen dort ab Anfang 2014 Asylbewerber einziehen, was sogar schon von der Stadt beschlossen worden sein soll. Dem widersprach Stadtsprecher Christian Strasen. Diesbezüglich gebe es keine Pläne.

Dafür steht ein Verkauf der Objekte, um den sich der in Frankfurt sitzende Zwangsverwalter seit längerer Zeit bemüht, unmittelbar bevor. Nach Informationen unserer Zeitung fehlt nur noch die Unterschrift. Was der potenzielle Investor mit den Gebäuden vorhat, war allerdings noch nicht in Erfahrung zu bringen.

Viele Herringer plädieren indes für einen Komplettabriss und die Umwandlung des Geländes in Bauland. „Dem würden wir sofort zustimmen“, meinte SPD-Ratsherr Franz Tillmann. Und auch Dr. Cevdet Gürle (Pro Hamm) sieht an dieser Stelle „dringenden Handlungsbedarf“.

Von den drei Häusern mit jeweils 32 Wohneinheiten stehen zwei (Waldenburger Straße 1 und 5) schon seit Jahren leer. Und in der Waldenburger Straße 3 ist nur etwas mehr als die Hälfte der Wohnungen belegt. Laut Gürle hätten sich die Beschwerden der Nachbarn in den vergangenen Monaten verstärkt. ▪ stg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare