Präsenzveranstaltungen wieder möglich

Lockdown beendet: Musikschule darf nun doch wieder (fast) alles anbieten

Es darf wieder musiziert werden in Hamm: Das Ministerium erlaubt Präsenzunterricht.
+
Es darf wieder musiziert werden in Hamm: Das Ministerium erlaubt Präsenzunterricht. (Symbolbild)

Der Unterricht an der Musikschule Hamm kann nun doch grundsätzlich stattfinden. Das wurde am Mittwochabend entschieden.

Hamm – Für die rund 5500 Hammer Musikschüler bedeutet dies, dass Einzel- und Gruppenunterricht wieder – wie auch vor dem November-Lockdown – als Präsenzveranstaltung stattfinden kann. Einziges Ausschlusskriterium sind räumliche Verhältnisse, die das Einhalten der Mindestabstände (das sind zum Beispiel bei Bläsern und Sängern zwei Meter) unmöglich machen.

„Wir sind natürlich totalfroh“, sagte Musikschulleiter Bernd Smalla über das Einlenken der Landesregierung. In den vergangenen sechs Tagen sei er durch alle Höhen und Tiefen gegangen. „Zwischenzeitlich mussten wir überlegen, ob wir unsere Musikschullehrer nicht in die Kurzarbeit schicken müssen.“ Dieser Kelch sei nun an den Einrichtungen in NRW vorbeigegangen. Smalla sprach dabei nicht nur für die Hammer Musikschule, sondern als Vorsitzender des Landesverbandes der Musikschulen für alle Einrichtungen in NRW.

Lockdown für Musikschule beendet: Nicht alles wieder im Programm

Musikschulunterrichte sind laut der Vorgaben der Landesregierung nun doch wieder möglich. „Und darüber gehen wir auch nicht hinaus“, so Smalla. Chor-, Ensemble- und Orchester-Angebote würden ausgesetzt, ebenso würden Tanzangebote zunächst nicht stattfinden.

Der Präsenzunterricht kann theoretisch ab sofort wieder stattfinden. Gestern sei es in der Musikschule noch „sehr ruhig“gewesen, sagte Smalla. Die meisten Lehrer hätten online ihre Stunden gegeben. Das werde teils wohl auch am Freitag noch der Fall sein. Ab der kommenden Woche – davon ging der Musikschulchef aus – werde sich wieder alles auf Präsenzunterricht einspielen. Die Lehrer würden sich auch bei den Schülern melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare