Am Sonntag

Lkw-Unfall: A2 bei Hamm zwischenzeitlich voll gesperrt

Ein Unfall in Hamm am Sonntagnachmittag sorgte für eine Vollsperrung der A2 in beide Fahrtrichtungen.
+
Ein Unfall in Hamm am Sonntagnachmittag sorgte für eine Vollsperrung der A2 in beide Fahrtrichtungen.

Auf der A2 kommt es zu einem Lkw-Unfall mit drei Verletzten, der zwischenzeitlich eine Vollsperrung nach sich zieht. Diese ist inzwischen aufgehoben worden.

Update vom 15. August, 18.07 Uhr: Die Sperrung der Richtungsfahrbahn Oberhausen konnte bereits schnell wieder aufgehoben werden, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei Dortmund auf Anfrage mitteilte. In der Richtungsfahrbahn Hannover bleiben im Zuge des schweren Lkw-Unfalls auf der A2 zunächst noch der linke und mittlere Fahrstreifen gesperrt. Der rechte Fahrstreifen ist inzwischen wieder freigegeben worden. Die Polizei rechnet mit freier Fahrt ab 19 Uhr.

AutobahnA2
StraßengeninnOberhausen
StraßenendeKloster Lehnin
Länge473 Kilometer

Vollsperrung: Lkw-Unfall auf der A2 bei Hamm - Eine Person schwer verletzt

[Erstmeldung vom 15. August, 16.12 Uhr] Hamm - Auf der A2 bei Hamm hat sich nach ersten Informationen ein Unfall mit einem Lkw des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Fahrtrichtung Hannover ereignet. Trümmerteile sind bis auf die Gegenfahrbahn geschleudert.

Der Lkw war auf der Richtungsfahrbahn Hannover im Verbund mit mehreren Fahrzeugen des DRK in Kolonne unterwegs, als der 7,5 Tonner kurz hinter der Raststätte Rhynern Süd von einem offenbar überholenden PKW gestreift wurde und der Fahrer die Kontrolle verlor.

Ein Lastwagen des DRK ist auf der Autobahn 2 in einen Unfall verwickelt.

Das Fahrzeug schleuderte über die Fahrbahnen und prallte in die Mittelleitplanken. Dabei riss das Verdeck auf und Hilfsgüter und Küchenutensilien verteilten sich auf den Fahrbahnen Richtung Hannover, sowie teilweise auf der Richtungsfahrbahn Oberhausen. Daher müssten zunächst beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden.

Die zwei Insassen des Lkw sowie der Fahrer des PKW kamen in Krankenhäuser. Eine Person hat nach Angaben der Polizei schwere Verletzungen davongetragen. Die Sperrung könne demnach noch einige Stunden dauern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare