Unfall an Ampelkreuzung

Lkw schiebt in Herringen wartende Autos ineinander

Unfall in Hamm: Alleestraße gesperrt
+
Unfall auf der Dortmunder Straße in Herringen.

Ein Lkw-Fahrer hat in Herringen einen schweren Unfall verursacht. Es kam zu nachhaltigen Verkehrsproblemen.

Hamm - Der Unfall im Kreuzungsbereich Dortmunder Straße / Neufchateaustraße führte am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr zu einer Straßensperrung. Ein Lastwagen mit polnischem Kennzeichen fuhr auf den Renault-Transporter eines 41-jährigen Hammers und den Volvo einer 65-jährigen Bergkamenerin auf. Beide hatten auf der Dortmunder Straße an der Kreuzung zur Neufchateaustraße an einer roten Ampel gewartet. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Renault auf den Volvo geschoben.

Die Fahrer der ineinander geschobenen Pkw wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, das beide nach ambulanter Behandlung verlassen konnten. Der Llw-Fahrer blieb unverletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Kreuzung vorübergehend gesperrt. Es entstand ein Sachschaden im hohen vierstelligen Bereich. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare