Viele Fotos und Videos aus der Innenstadt

Friedlicher Klimaprotest mobilisiert in Hamm 2000 Menschen

+
Beeindruckendes Bild: An die 2000 Demonstranten füllen den Markplatz zur Mittagszeit.

Bis zu 2000 Teilnehmer sind am Freitagvormittag zur Fridays-for-Future-Demo in die Hammer Innenstadt gekommen. Bis in die Mittagszeit hinein gab es Proteste und Reden - aber bei bestem Wetter auch viel gute Laune.

Hamm - Der Protestzug schlug eine große Runde über gesperrte Straßen durch den Hammer Süden und erreichte am späten Vormittag den Marktplatz. Dort gab es eine Reihe von Reden und einen munteren Auftritt der Hammer Band Kapelle Petra. Gegen 13.30 Uhr war die Veranstaltung endgültig beendet. Die Polizei verzeichnete abseits von kurzfristigen Verkehrsbeeinträchtigungen auf dem Aufzugsweg keine Probleme rund um die Demo.

Hier erzählt der 14-jährige Justus von seinen Eindrücken und von den Gründen, warum er dabei war:

Fridays for Future - Großdemo in Hamm mit 2000 Teilnehmern

Unser Ticker zum Nachlesen:

12.57 Uhr: Jetzt gibt es noch eine Rede, Es sind noch ungefähr 100 Leute vor Ort. Diese zerstreuen sich aber spürbar und sichtbar.

Die Klasse 6e der Friedensschule ist mit Klassenlehrerin Hannah Meyer zur Demo gekommen. „Wir haben es allen Schülern freigestellt. Und meine Klasse wollte komplett mitmachen.“ Insgesamt rund 400 Schüler der Friedensschule waren dabei.

12.54 Uhr: Die Kapelle Petra ist fertig. Vertreter der Veranstalter sprechen noch ein paar abschließende Worte.

12.50 Uhr: Auch viele junge Leute haben Spaß mit der Kapelle. Aber gleich ist Schluss...

Gute Stimmung bei der Kapelle Petra vor der Bühne... auch wenn die Musiker den Altersschnitt deutlich anhoben.

12.30 Uhr: Es ist nicht mehr supervoll vor der Bühne, aber die Stimmung ist super. Im Anschluss soll es noch eine Rede geben, dann ist Schluss.

12.25 Uhr: Etwas früher als geplant: Die Kapelle Petra hat ihr kleines Konzert auf der Demo-Bühne begonnen. Geplant sind 30 bis 45 Minuten.

12.19 Uhr: Olaf Goebel, Professor für Energietechnik an der HSHL, sagt gerade in seiner Rede: „Ihr müsst weiter auf die Straße gehen, bis in der Politik etwas passiert!“

12.13 Uhr: In diesen Minuten halten Vertreter der "Scientists for Future" aus Münster eine Rede. Was alles nicht alles gibt... „Wir brauchen 100 Prozent erneuerbare Energien bis spätestens 2030“, wird gefordert.

12.10 Uhr: Viele Interessierte hören sich die Beiträge auf der Bühne an. Darunter durchaus nicht nur jüngere Leute. Aber die meisten waren auch schon beim Demozug dabei.

12.03 Uhr: Die nächste Rede kommt von Vertretern der "Parents for Future".

11.55 Uhr: Anna-Lena von Fridays for Future ist die erste Rednerin auf der Bühne.

11.50 Uhr: Alle Schulen aus Oelde haben zusammen ein etwa 40 Meter langes Banner in Form eines Ausrufezeichen aus Bettlaken bemalt. (Ein Klick rechts oben in das Bild zeigt die komplette Motiv.)

11.48 Uhr: Es sieht so aus, als würden die meisten Teilnehmer in der Stadt verbleiben und am weiteren Programm teilnehmen. Es sind noch Redebeiträge geplant und gegen 12.45 Uhr ein abschließender Auftritt der "Kapelle Petra".

11.44 Uhr: Die Polizei bestätigt, dass alles friedlich ablief und rund 2000 Menschen an der Demo teilgenommen haben.

11.40 Uhr: Der Marktplatz ist erreicht. Von 11.45 bis 11.55 Uhr sollen dort die Glocken der Pauluskirche läuten.

Eindrucksvolles Bild vor dem Rathaus gegen 11.30 Uhr.

11.35 Uhr: Anders als im Mai gab es keine Ansprache am Rathaus; auch der OB ließ sich nicht blicken. Der Zug bewegt sich jetzt über die Südstraße weg vom Rathaus in Richtung Innenstadt. Nicht alle Demonstranten halten die letzten Meter durch. Manche machen Rast beim Bäcker oder beim Döner-Imbiss.

Lyubomirov (15, ganz links) und seine Freunde haben für die Demo schulfrei bekommen. „Wir müssen auf die Straße gehen, damit sich etwas ändert“, sagt er.

11.25 Uhr: Die Demonstranten haben das Rathaus erreicht. Sie versammeln sich davor. Ist irgendetwas geplant? Wir wissen es noch nicht...

Nina Schneider (rechts) und Cosima Bolle, Studentinnen aus Paderborn. Nina kommt gebürtig aus Hamm und ist zum ersten Mal bei einer Demo: “Ich finde es wichtig, dass das nicht in Vergessenheit gerät.”

11.12 Uhr: Der Zug ist jetzt auf der Werler Straße unterwegs.

11.09 Uhr. Die Alleestraße ist für den Demozug eigentlich komplett gesperrt. Irgendwie sind aber auch Autos durchgekommen, die jetzt warten müssen bis alle vorbei sind.

11 Uhr: Zur Erinnerung: Spätestens um 12 Uhr wollen die Demonstranten an der Pauluskirche eintreffen. Zeitgleich sollen deren Glocken läuten. Es sind Redebeiträge geplant und gegen 12.45 Uhr abschließender Auftritt der "Kapelle Petra".

Eindruck von der Alleestraße. Sophie (11) und ihre Klassenkameraden sind mit der Schule hier und demonstrieren, anstatt Unterricht zu machen. „Wir haben ganz verschiedene Plakate gebastelt, aber das wichtigste sind für uns die Tiere“

10.55 Uhr: Sprüche aus dem Demozug: „1,2,3,4 für das Klima laufen wir! 5,6,7,8 RWE wird platt gemacht! 9 und 10 der Klimastreik muss weitergehen!“, „Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut!“

Sigrid Hegener aus Hamm  demonstriert heute für ihre drei Enkel, damit die eine gute Zukunft haben. Auf ihrem Schild steht "Oma for Future".

10.51 Uhr: Jetzt geht’s weiter auf die Alleestraße.

10.50 Uhr: Alles verläuft friedlich. Es kommen von den Seiten immer wieder Leute dazu. Sie könnten allerdings lauter sein. Alle paar Meter steht einer aus dem Orgateam (vermutlich) mit einem Megaphon und ruft Demo-Sprüche, die eine kleine Gruppe wiederholt.

10.34 Uhr: Es geht in den Schwarzen Weg.

10.30 Uhr: Der Zug der Teilnehmer hat sich in Richtung Museum in Bewegung gesetzt. Auf einem Bettlaken steht: "Fridays for Future, Wir wollen eine Zukunft!"

10.28 Uhr: Aktuell werden noch Demosprüche geübt. Es soll zeitnah auf die Straße gehen.

10.25 Uhr: Ersten Schätzungen der Polizei zufolge sind zwischen 1200 und 1300 Teilnehmer vor Ort. Genauere Zahlen folgen später.

10.10 Uhr: Jannis Arndt, einer der Veranstalter, hält gerade eine Begrüßungsrede vor dem Kleist-Forum. „Die Versammlung ist eröffnet!“

10.05 Uhr: Noch ist es nicht rappelvoll; mehrere hundert Teilnehmer verteilen sich auf dem Platz vor dem Kleist-Forum. Nach einer ersten Rede soll sich der Zug um 10.20 Uhr in Bewegung setzen. Um 5 vor 12 soll er laut Planung an der Pauluskirche ankommen.

9.50 Uhr: Nach und nach kommen die Teilnehmer der Großdemo am Kleist-Forum zusammen. Es sind längst nicht nur junge Leute dabei, sondern auch viele ältere Gesichter, die solidarisch mitgehen wollen.

9.25 Uhr: Zur Erinnerung hier der geplante Ablauf:

Bis 10 Uhr treffen die Teilnehmer an der Stadtbücherei am Willy-Brandt-Platz/Kleist-Forum ein. Von dort startet der Protestzug. Er führt über den Schwarzen Weg, die Alleestraße, die Werler Straße, am Rathaus vorbei, über die Südstraße bis zur Pauluskirche. Dort auf dem Marktplatz ist eine Bühne aufgebaut.

Von 11.45 bis 11.55 Uhr werden die Glocken der Pauluskirche läuten.

Umrahmt wird das Programm von der der Band "Kapelle Petra", die zum Auftakt spielt und zum Ende der Veranstaltung gegen 12.45 Uhr noch einmal für etwa eine halbe Stunde spielen wird.

Lesen Sie auch:

Globaler Klimastreik: Proteste in fast 160 Staaten geplant

Riesige Klima-Demo in Hamm: Das sagt der Organisator

Viel Lob für unerwartet starken Klima-Protestzug im Mai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare