Wieder Vandalismus im Lippepark: Luftgewehr im Einsatz?

+
Vandalismus im Lippepark: Diesmal erwischte es die Tafeln zur Bergbaugeschichte.

Herringen - Besucher des Lippeparks, die sich über die Geschichte des Bergbaus informieren möchten, werden seit einiger Zeit enttäuscht.

Zehn von insgesamt 22 Info-Blöcken am Ort der Bergbaugeschichte wurden so stark beschädigt, dass die darauf befindlichen Texte – wenn überhaupt – nur noch schwer zu lesen sind. Die Tafeln mit den Informationen zur Herringer Bergbaugeschichte befinden sich unter einer speziellen Glasscheibe. Die haben Unbekannte jedoch an mehreren Stellen offensichtlich mit spitzen Gegenständen attackiert, möglicherweise sogar mit einem Luftgewehr darauf geschossen. Dadurch splitterte das Glas so stark, dass die darunter befindlichen Texte größtenteils nur noch zu erahnen sind.

Ähnliche „Anschläge“ hatte es zuvor auch auf die Bildmotive am Ein- beziehungsweise Ausgang des Kunstprojekts „Seilfahrt“, ebenfalls auf dem Schacht-Franz-Gelände gelegen, gegeben. Auch dort wurde das Glas durch rohe Gewalt so stark beschädigt, dass die Fotos nicht mehr zu erkennen waren. Daraufhin wurden sie auf Metall „gebrannt“.

Etwas Ähnliches kann sich Stadtsprecher Tom Herberg jetzt auch für den Ort der Bergbaugeschichte vorstellen. Aktuell sei man dabei, die Höhe des Schadens und die Kosten für eine Wiederherstellung der Info-Blöcke zu ermitteln, sagte er. Es sei durchaus denkbar, dass die Texte und Bilder auf die Blöcke gebrannt beziehungsweise geklebt werden.

Wann dies passieren wird, konnte der Stadtsprecher allerdings noch nicht sagen.

Lesen Sie auch:

Verleihung in New York: Lippepark bleibt ohne "Engaged Cities Award"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare